Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Löchrige Strasse wird geflickt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Wochen ist der kaputte Strassenbelag der Kantonsstrasse in Salvenach das grosse Thema: Die Löcher sorgen für Lärm und Ärger bei den Anwohnern. Doch nun naht Hilfe: Wie Ammann Urs Leicht am Freitag an der Gemeindeversammlung mitteilte, sollen noch diese Woche «dringliche punktuelle Reparaturarbeiten» durchgeführt werden. Dies habe ihm der zuständige Strassenkontrolleur per Mail mitgeteilt. Die Art und der Zeitpunkt einer kompletten Sanierung des Strassenabschnitts werden geprüft. «Das kommt später.» Trotzdem bleiben die Strassenbauer auch nächste Woche in Salvenach. Beim Dorfeingang Richtung Murten wird die Verkehrsberuhigung umgesetzt.

Freude an Umfahrung

Mit grosser Freude hat der Gemeinderat die Studie des Kantons zu den Umfahrungsstrassen zur Kenntnis genommen, in der Salvenach in der ersten Kategorie landete. «Bei unserem letzten Kontakt mit dem Kanton zu diesem Thema hiess es noch, die Umfahrung werde in 100 bis 120 Jahren kommen», scherzte Leicht. Nun sehe es etwas besser aus, aber in Euphorie ausbrechen wolle er noch nicht. «Die Studie macht noch keine Strasse.»

 Der Ammann informierte zudem, dass am 7. Mai die ersten Fusionsgespräche mit Courlevon, Lurtigen, Jeuss und Murten stattfinden.

Mit rund 200 000 Franken hat die Gemeinde 2012 vor allem ins alte Schulhaus investiert. «Die Bauarbeiten laufen planmässig und sollten vor den Sommerferien abgeschlossen sein», so Leicht.

Die Rechnung 2012 schliesst bei einem Gesamtaufwand von 1,7 Millionen Franken und freien Abschreibungen von 100 000 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 19 000 Franken. luk 

Mehr zum Thema