Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Loretan auf Rang elf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schweizer Schützen sind am zweiten Tag der Europameisterschaften im kroatischen Osijek nicht recht auf Touren gekommen. Im Liegendwettbewerb über 50 Meter mit dem Gewehr verpassten sämtliche drei Schweizer den Final. Bester aus dem Trio war noch der Freiburger Pascal Loretan. Der Sensler belegte mit 623,7 Punkten den elften Rang. Zum Einzug in den Final fehlte ihm in der Qualifikation mindestens ein Punkt. Mit 623,1 Punkten wurde Marcel Ackermann 15., der St. Galler Marcel Bürge mit 621,9 Zählern 20. Gewonnen hat den Wettkampf der Franzose Valerian Sauveplane. Er erzielte im Final 208,8 Punkte.

In der Mannschaftswertung landete das Trio auf Platz 14. Platz eins der Teamwertung ging an Frankreich.

Besser lief es den Schweizer Junioren. Vorab Roberto May aus Beckenried überzeugte im Dreistellungswettbewerb mit einem fünften Rang. Im Mannschaftswettbewerb belegte das Schweizer Junioren-Trio hinter Deutschland und Russland gar den dritten Rang. Es war für die Schweiz die erste Medaille an den diesjährigen Europameisterschaften. fm

Mehr zum Thema