Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lottos dürfen ab nächstem Jahr nur noch gemeinnützigen Zwecken dienen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für Lottos, welche professionelle Anbieter mit Vereinen durchführen, besteht in Zukunft keine rechtliche Basis mehr. Dies deuteten schon das 2018 genehmigte Geldspielgesetz und die Verordnungen des Bundes an. Nun setzen die Westschweizer Kantone, darunter Freiburg, dies konsequent um. Ein Konkordat der Westschweizer Kantone hat dazu gestern gemeinsame Richtlinien vorgestellt; die Kantone werden diese in Ausführungsgesetze übernehmen. Vereine können weiterhin Lottos selber organisieren, oder sie müssen mit einer gemeinnützigen Organisation zusammenspannen. Die Loterie Romande prüft derzeit die Option, darf aber daran nichts verdienen. Die Kantone regeln neu auch Pokerturniere ausserhalb von Casinos und verbieten lokale Wetten.

uh

Bericht Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema