Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Louise Zbinden, Oberschrot

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Louise Zbinden wurde am 12.  Juni 1936 in Eggersmatt in Zumholz den Eltern Martha und Paul Zbinden-Bürgy in die Wiege gelegt. Sie war das zweitälteste von sieben Kindern. Die Schulen besuchte sie in Plaf­feien und dann in der Guglera. Nach der obligatorischen Schulzeit absolvierte sie während der Wintermonate ihre Haushaltsjahre in Freiburg und Genf, wo sie auch die französische Sprache erlernte. In den Sommermonaten wurde sie auf dem elterlichen Betrieb zur Mithilfe gebraucht. Danach zog es sie an den Schwarzsee in das Restaurant Gypsera, wo sie zuerst als Aushilfe im Service arbeitete und später eine Festanstellung bekam. Der wunderschöne Schwarzsee liess Louise Zbinden nicht gehen, und mit den Jahren konnte sie dank ihrer Erfahrung und Zuverlässigkeit den Betrieb führen. Stets hatte sie ein offenes Ohr für ihre Gäste, und ihre liebevolle Art ermöglichte viele Freundschaften. Sie bekam bei der Familie Nussbaumer in der Gypsera ihre Lebensstelle.

In dieser Zeit pflegte Louise Zbinden aufopferungsvoll ihre Mutter zu Hause. Nebst der vielen Arbeit fand sie Zeit, um ihrer Leidenschaft, der Imkerei, nachzugehen. So manches Glas feinen Honig konnten Familie und Freunde geniessen.

Nach ihrer Pensionierung verbrachte Louise Zbinden viel Zeit mit den Schlündler Froue und erlebte viele lustige Stunden mit Ausflügen, Jassen oder Lottospielen. Regen Anteil nahm sie auch am Leben von Neffen und Nichten und deren Kindern.

Mit dem Alter kamen die ersten körperlichen Beschwerden, so musste sie das geliebte Autofahren wegen ihrer Sehschwäche aufgeben. Bereits Jahre zuvor überstand Louise einen gutartigen Gehirntumor. In dieser Zeit erhielt sie grosse Unterstützung und Hilfe von ihrem Bruder. Nach einem Sturz letzten Winter verbrachte sie einen Monat im Spital. Danach war es ihr nicht mehr möglich, in ihr geliebtes Zuhause zurückzukehren. Sie trat ins Alters- und Pflegeheim Bachmatte ein. Mit der Zeit lebte sie sich gut ein und wurde von Personal und Mitbewohnern sehr geschätzt. Freude zeigte sie an den täglichen Besuchen ihrer Freundinnen.

Weitere Spitalaufenthalte blieben ihr erspart, Louise Zbinden durfte am Montagmorgen, 18. November 2019, friedlich einschlafen. In den Herzen ihrer Familie wird sie weiterleben.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema