Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Lucia di Lammermoor» im Podium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Liebe unter erschwerten Umständen: Die Familien der beiden Liebenden sind bis aufs Blut befeindet und mögen dem Paar das gemeinsame Glück nicht gönnen. Diese tragische Geschichte erinnert an «Romeo und Julia», das wohl bekannteste Werk von William Shakespeare.

 Die Konstellation, die dem Grossmeister des englischen Dramas schon Ende des 16. Jahrhunderts als Grundlage für seine Liebesgeschichte diente, nahm sein Landsmann Walter Scott mehr als 200 Jahre später wieder auf. In seiner historischen Novelle «Die Braut von Lammermoor» sind es die Sprösslinge zweier zerstrittener Adelsfamilien, die sich lieben, ihre Liebe aber wegen des Zerwürfnisses ihrer Eltern verbergen müssen. Edgar Ravenswood und Lucy Ashton verloben sich dennoch heimlich. Als das geheime Verlöbnis entdeckt wird, spitzen sich die Konflikte rund um ihre Eltern dramatisch zu.

 Der italienische Komponist Gaetano Donizetti (1797–1848), der mehr als siebzig Opern komponierte und zu den wichtigsten musikalischen Schaffern seiner Zeit gehört, hat auf der Grundlage von Scotts Novelle eine Oper geschrieben, die fester Teil des Standardrepertoires vieler Opernhäuser ist: «Lucia di Lammermoor». Die Kompanie Opéra Éclaté, die seit mehr als 20 Jahren durch Frankreich und seine Nachbarländer tourt, gastiert mit dieser Oper aus dem Jahr 1835 am Mittwochabend im Podium in Düdingen. ko 

Podium,Bahnhofstrasse 10, Düdingen. Mi., 7. Oktober, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema