Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lukas Schneuwly trifft bei Sieg des FC Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der FC Tafers ist mit einem 4:2-Sieg in Schmitten erfolgreich in die Rückrunde gestartet und hat damit seine Tabellenführung verteidigt. Erfolgreich war in seinem ersten Spiel für Tafers auch gleich die prominente Neuverpflichtung Lukas Schneuwly. Der Sensler, der jahrelang für den SC Düdingen in der 1. Liga stürmte, schoss den 2:2-Ausgleichstreffer. Mann des Spiels war jedoch sein Teamkollege Durim Seipi mit drei Treffern. fm

 

 Schmitten – Tafers 2:4 (2:1)

 Tore: 7. D. Seipi 0:1. 23. Grossrieder (Pen.) 1:1. 44. D. Jutzet 2:1. 50. L. Schneuwly 2:2. 66. D. Seipi 2:3. 90. D. Seipi 2:4

 

 Schmitten startete unglücklich in die Rückrunde. Kurz nach Spielbeginn missglückte ein Rückpass, den Seipi dankend übernahm und damit die Gäste in Führung schoss. In der Folge bestimmte Tafers den nicht allzu hohen Spielrhythmus. Schmitten konnte dank kämpferischem Einsatz dagegenhalten. Nach einer Flanke wurde ein Angreifer von Schmitten im Strafraum regelwidrig behindert; den anschliessenden Penalty verwertete Grossrieder souverän zum Ausgleich. Mit einem schön getretenen Freistoss konnte Schmitten kurz vor der Pause sogar in Führung gehen. Auch nach dem Tee bestimmten jedoch die spielstarken Gäste das Spielgeschehen. Der Ausgleichstreffer in der 52. Minute durch die Tafersner Topverstärkung Lukas Schneuwly war die logische Folge. Mit dem Tor in der 66. Minute der Gäste war der Widerstand der Einheimischen gebrochen und Schmitten musste Tafers den verdienten Sieg zugestehen.jb

 

 Givisiez – Cressier 1:0 (1:0)

Tor:35. Loureiro 1:0

 

 Zum Rückrundenauftakt gastierte Cressier beim Tabellenzweiten Givisiez. Auf einem gut bespielbaren Untergrund entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Tormöglichkeiten. Cressier hatte zwar mehr Ballbesitz, für annähernde Torgefahr sorgte jedoch das Heimteam. Schliesslich gelang Loureiro nach einem Eckball der Führungstreffer für den FC Givisiez. Im zweiten Durchgang drückten die Gäste auf den Ausgleich. Givisiez wurde zwar immer wieder durch schnell vorgetragene Konterangriffe gefährlich, musste aber das Spieldiktat in der Schlussphase Cressier überlassen. In dieser hektischen Schlussphase verpasste Cressier den Ausgleich und bleibt in der Tabelle im hinteren Mittelfeld.cwi

 

 Kerzers II – FC Plasselb I 0:2 (0:1)

Tore: 11. Dietrich 0:1. 72. Egger 0:2.

 

 Die Heimelf war sich ihrer prekären Tabellenlage bewusst und legte los wie die Feuerwehr. Was daraus resultierte, war die erste Grosschance des Spiels. Der Lob von Kilchhofer aus gut 20 Metern geriet jedoch zu hoch. Nach dem Startfurioso wurden die Kerzerser je länger, je mehr in die Defensive gedrängt, und der FC Plasselb nahm das Spieldiktat in die Hand. Nach einem Fehler im Spielaufbau war es dann so weit und der Gast aus dem Oberland ging in Führung. Von nun an war der Gastgeber völlig verunsichert und brachte kaum noch was zustande. Zum Glück für das Heimteam liessen die Plasselber beste Chancen ungenutzt, und so blieb es bis zur Pause beim 0:1 aus Kerzerser Sicht. Nach dem Seitenwechsel war die Kuriger-Elf stets bemüht, den Rückstand wettzumachen, doch zu mehr als ein paar Halbchancen reichte es nicht. In der Schlussphase profitierte Plasselb noch von einem Missverständnis in der Seeländer Abwehr und hatte anschliessend keine Mühe, den Vorsprung über die Runden zu bringen. Alles in allem war es ein verdienter Sieg des Gastes aus den Freiburger Hochebenen.ka

Mehr zum Thema