Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Machbarkeitsstudie für ein Schiff

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Viele Leute fahren täglich mit dem Auto über die Brücke beim Schiffenensee, kennen aber die Landschaft rund um den See nicht. Das wollen wir mit dem neuen Angebot ändern», sagt Armin Haymoz, Präsident von Düdingen Tourismus, über das neue Projekt mit Freiburg Tourismus, über das der Vorstand an der Generalversammlung von Düdingen Tourismus vom Donnerstagabend informierte. Ziel des Projektes ist es, dass ein Schiff zwischen dem Camping Schiffenen und den Neiglen in der Stadt Freiburg hin- und herfährt. Die Tourismusfachhochschule HES-SO Wallis wird eine Machbarkeitsstudie dazu anfertigen, ob das Schiff technisch und finanziell realisierbar ist. «Sollte dieses Projekt machbar sein, müssen wir uns auch um einen Betreiber kümmern, der dieses Schiff unterhält», sagt Haymoz auf Anfrage. Das Budget 2019 haben die Anwesenden an der Generalversammlung einstimmig genehmigt. Laut Haymoz ist die Jubiläumsausgabe des Neujahrskonzerts mit 100 000 Franken der grösste Kostenpunkt. Der Anlass sei aber gleichzeitig eine gute Einnahmequelle für den Verein. Rund 140 Personen werden auf der Bühne stehen: ein Orchester aus Bulle und drei Chöre.

Ab kommendem Jahr gibt es neu eine Leistungsvereinbarung zwischen der Gemeinde Düdingen und Düdingen Tourismus. Die Gemeinde stelle pro Jahr 5000 Franken zur Verfügung, sagt Haymoz. Im Gegenzug organisiere der Tourismusverein das Neujahrskonzert, das kulturelle Rahmenprogramm am Martinsmarkt in Düdingen sowie den Samichlaus-Anlass.

jp

Mehr zum Thema