Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mäder und Jaszkowski sind Freiburger Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Daniel Mäder (Sangerenboden/Plaffeien) und Jacek Jaszkowski (Chevroux/Vallon) heissen die Sieger des Freiburger Kantonalfinals Gewehr 300 m. Der Greyerzer triumphierte im Schiessstand Montagne-de-Lussy mit der Ordonnanzwaffe, der Sensler mit dem Sportgewehr.

Mäder absolvierte die sechs Serien à zehn Schuss mit beeindruckender Konstanz und erreichte 587 Punkte. In der dritten Runde gelang ihm gar die perfekte Passe mit 100 Zählern. Dass Mäder den Wettkampf so dominieren würde, hatte sich nach der ersten 95er-Runde nicht abgezeichnet. Der Sensler steigerte sich danach aber und büsste in keiner Runde mehr als drei Zähler auf das Punktemaximum ein. Am Ende lag Mäder acht Zähler vor seinem Vereinskollegen Marcel Dousse. Der Oberschroter erzielte einen Punkt mehr als im Vorjahr, als er Fünfter geworden war, und durfte sich über Silber freuen.

Ebenfalls aufs Podest schaffte es Nicolas Schneider (Auti­gny). Er liess im Schlussspurt dank 97 Punkten in der letzten Runde Jean-Claude Pache (Pont-la-Ville), Titelverteidigerin Corin Marti (Plaffeien) und Patrice Sauteur (Arconciel) um einen Zähler hinter sich.

Jaszkowskis Ausrutscher

Im Wettkampf mit der Ordonnanzwaffe (Stgw 57 und 90) hatte sich Jacek Jaszkowski (Chevroux/Vallon) nach einem starken Beginn in der dritten Runde mit einem 86er-Total beinahe um die Früchte seiner Arbeit gebracht. Er wusste aber zu reagieren und holte sich bei seiner zweiten Final-Teilnahme seine erste Goldmedaille. Pierre-André Roche (Corcelles/Domdidier) sicherte sich in der letzten Passe den zweiten Platz vor Gilbert Gachet (Pringy/Gruyères). ms

Mehr zum Thema