Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mafia bezahlte die serbischen Randalierer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FussballDie Reise der Gruppe von mehr als 60 serbischen Fussball-Fans, die am Dienstagabend beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien in Genua für Krawalle sorgten und den Abbruch des Matches bewirkten, soll von derzeit noch Unbekannten mit mehr als 200 000 Euro finanziert worden sein.

Wie die Tageszeitung «Politika» in ihrer Samstag-Ausgabe berichtete, würden die Ermittlungen über die Finanzierungsquellen derzeit in zwei Richtungen verlaufen. Nun werde dem Blatt zufolge gegen zwei flüchtige Mafiabosse, ein Kokain-Händler und der Chef einer Mafiagruppe, die mit Morden, Raubangriffen sowie Diebstählen in Verbindung gebracht wird, ermittelt. Die Mafiosi zielten darauf ab, chaotische Zustände im Staat auszulösen. Si

Korruptionsskandal bei der Fifa?

FussballDer Fifa droht ein Korruptionsskandal. Nach einem Bericht der «Sunday Times» sollen sich zwei Mitglieder des Fifa-Exekutivkomitees im Gespräch mit Reportern der britischen Zeitung für Geldangebote im Zusammenhang mit der Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 empfänglich gezeigt haben.

Die Journalisten hatten sich als amerikanische Geschäftsleute ausgegeben, welche die WM 2022 in die USA holen wollten. Am 2. Dezember vergibt der Weltverband in Zürich die Turniere für 2018 und 2022. Die Fifa kündigte umgehend eine Untersuchung an. «Die Fifa hat bereits alle Informationen und Dokumente angefordert», hiess es in einer schriftlich verbreiteten Stellungnahme. Si

Der SC Düdingen überholt den FC Freiburg

Fussball 1. Liga Dank seinem 6:3-Sieg über Sitten U21 hat sich der SC Düdingen auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben. Gleichzeitig haben die Sensler den Kantonsrivalen FC Freiburg (1:1 gegen Martigny) überholt und sind damit wieder die Nummer eins des Kantons. Meyrin, Malley und Carouge führen die Tabelle weiter an, Baulmes und das abgeschlagene Sitten U21 zieren das Tabellenende. Si

1. Liga, Gr. 1: Chênois – Etoile Carouge 1:5. Sitten U21 – Düdingen 3:6. Freiburg – Martigny 1:1. Echallens – Urania Genf 4:1. Terre Sainte – Grand-Lancy 2:2. Le Mont – Young Boys U21 0:3.

Die Tabelle der 1. Liga, Gr. 1

1. Meyrin 10 8 1 1 20:10 25

2. Malley 10 7 3 0 26:5 24

3. Carouge 11 7 2 2 25:11 23

4. Grand-Lancy 11 4 5 2 22:18 17

5. Düdingen 11 5 2 4 22:23 17

6. Chênois 11 5 2 4 16:18 17

7. Freiburg 11 4 4 3 18:15 16

8. Naters 10 4 3 3 19:20 15

9. Le Mont 11 3 4 4 23:22 13

10. Terre Sainte 11 3 4 4 13:17 13

11. Genf 11 4 1 6 14:20 13

12. Echallens 11 4 1 6 15:23 13

13. Martigny 11 3 2 6 15:19 11

14. YB U21 11 2 4 5 15:19 10

15. Baulmes 10 2 1 7 12:18 7

16. Sitten U21 11 1 1 9 12:29 4

Meistgelesen

Mehr zum Thema