Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Magere Ausbeute nach Traumstart

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die am frühen Samstagabend zahlreich auf den Sportplatz Birchhölzli strömenden Zuschauer durften sich auf eine hochstehende Partie freuen: Tabellenführer Düdingen wollte seine seit der Winterpause anhaltende Ungeschlagenheit wahren. Der gastierende FC Echallens zählte mit seiner satten 10-Punkte-Ausbeute aus den letzten vier Spielen aber ebenfalls zu den besten Teams der Rückrunde. Zudem waren die siebtklassierten Waadtländer topmotiviert, sie wollten sich für die knappe Cup-Niederlage vor drei Wochen revanchieren.

Fulminanter Beginn

Bei wunderbarem Fussballwetter dauerte das Abtasten der beiden Mannschaften nur kurz: Bereits in der fünften Spielminute traf Ermin Gigic per sattem Schuss zum 1:0 für die Gastgeber. Die Waadtländer Verteidiger erwiesen sich als langsame Lerner und liessen dem Düdinger Skorer auch kurz darauf zu viel Raum, sodass er die Führung in gleicher Art und Weise erhöhen konnte.

Gelegenheit zu einer schnellen Reaktion erhielten die Gäste fünf Minuten später, als Schiedsrichterin Désirée Grundbacher auf den Punkt zeigte: Renato Rocha verwertete diesen Elfmeter sicher. Die Hausherren hatten in der Folge die besseren Offensivaktionen. Sie wurden vor dem Tor vor allem bei Standards richtig gefährlich. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste aber gleich im Multipack zu Topchancen, trafen den Pfosten (33.) und zwangen SCD-Keeper Adrian Schneuwly zu einer reaktionsstarken Rettungstat (35.). Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit gehörte aber wieder den Senslern, Gästegoalie Adrien Sierro musste sich lang machen, um einen Gigic-Freistoss über die Latte zu lenken.

Aufsässige Gäste

Der FC Echallens war nun im Spiel angekommen und vermochte dies nach dem Seitenwechsel auch schon bald in Zählbares umzumünzen: Adrien Alvarez wurstelte sich gegen mehrere Verteidiger durch und traf zum Ausgleich. Das Platzteam bemühte sich um die erneute Führung, sündigte jedoch im Abschluss. So rutschte Gigic in bester Position der Ball über den Fuss (54.) und sein Sturmpartner Abdoulaye Koné brachte im Strafraum bloss ein unplatziertes Schüsschen zustande (55.).

In der Folge verflachte das Geschehen auf dem Düdinger Kunstrasenteppich; den Einheimischen mangelte es etwas an Tempo und Ideen, wobei ihnen aber auch die diszipliniert und aufsässig agierenden Gäste das Leben schwer machten.

Bis in die Schlussphase hinein gab es bloss noch zwei prickelnde Torszenen: Erst traf Rocha zum zweiten Mal für Echallens Aluminium (66.), bevor auf der Gegenseite der eingewechselte Lukas Weber an Sierro scheiterte.

Die Düdinger durften die Schlussviertelstunde nach einem mit Rot sanktionierten Revanchefoul von Torschütze Alvarez mit einem Mann mehr in Angriff nehmen, brachten aber keinen Treffer mehr zustande. Brenzlig wurde es unmittelbar vor Abpfiff noch bei einem über den Kasten streifenden Kopfball von Luis Rosas und einem letzten parierten Gigic-Schuss. Das Unentschieden lässt die Ungeschlagenheit von Martin Lengens Team zwar andauern, reicht aber nicht, um den Leaderthron zu behalten.

Lengen: «Ebenbürtiger Gegner»

Der Düdinger Coach zeigte sich nach dem Spiel nicht allzu enttäuscht: «Unsere Spiele gegen Echallens waren bisher immer eng, deshalb haben wir eine schwierige Partie erwartet. Wir haben sehr gut angefangen, sahen uns dann aber mit einem technisch starken, ebenbürtigen Gegner konfrontiert. Wir sind in diesem Jahr immer noch ungeschlagen und dürfen nach einem solchen Match auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.»

 

Telegramm

Düdingen – Echallens 2:2 (2:1)

Birchhölzli. – 300 Zuschauer.–SR: Désirée Grundbacher.Tore:5. Gigic 1:0. 8. Gigic 2:0. 15. Rocha 2:1 (Penalty). 50. Alvarez 2:2.

SC Düdingen:A. Schneuwly; Sturny, Cassarà, Corovic, C. Schneuwly; Rosas, Piller, Brügger, Uka (68. Weber); Gigic, Koné.

FC Echallens Région:Sierro; Hyvernaud, Conesa, Lacroix, Samandjeu; Debluë, Bastardoz, M. Germanier, Roussey (46. Nkufo); Alvarez; Rocha.

Bemerkungen:33. Pfostenschuss Echallens; 66. Lattenschuss Echallens.

Mehr zum Thema