Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Magere Auswärtsbilanz verbessern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Magere Auswärtsbilanz verbessern

Eishockey: Gottéron reist heute nach Zug

Gottérons Saisonauswärtsbilanz ist mit nur zwei Siegen aus einem Dutzend Spielen bisher nicht gerade viel versprechend. Heute Abend nehmen die Freiburger in Zug einen weiteren Anlauf, diese magere Ausbeute gegen die um sieben Punkte besser dastehenden Innerschweizer zu verbessern.

Von KURT MING

Nach gut der Hälfte der Qualifikationsrunde gibt es in der NLA drei Lager. An der Spitze steht ziemlich ungefährdet das spielerisch beste Trio Lugano, Zürich und Davos und dahinter hat sich ein Mittelfeld mit Ambri, Zug, Rapperswil und Servette gebildet. Bei diesen vier Teams geht es in den nächsten Wochen vorab darum, den Abstand von einem halben Dutzend Punkten auf die Strichmannschaften halten zu können. Von Rang 8 bis 12 ist praktisch noch alles möglich. Meister Bern hat aufgrund seines Kaders allerdings die weitaus besten Möglichkeiten, den Kampf dieser fünf Mannschaften um den goldenen letzten Platz im Playoff zu holen. Im Gegensatz zur letzten Saison starten Ende Februar dann alle Teams unter dem Strich zu den Playouts. Das heisst nichts anderes als: Verliert ein Klub unter den letzten Vier den Kontakt zum Playoff-Strich, wird man sicher einen Gang zurückschalten, um die überlebenswichtigen Playouts gut vorzubereiten. Aber dies wird wohl frühestens im neuen Jahr der Fall sein. In den sieben Dezemberspielen wird man bei den Strichmannschaften sicher noch Volldampf geben.

Popichin:
Wir brauchen jeden Punkt»

Das erste Saisonspiel im Zuger Hertistadion gewann der EVZ am 2. Oktober mit 4:2 und hat damit eine tolle Aufholjagd gestartet. Inzwischen steht das Team von Trainer Simpson auf Rang 5, musste aber am letzten Dienstag zu Hause gegen Davos als knapper Verlierer vom Eis.

Seine bisherigen beiden Auswärtssiege hat Gottéron jeweils auf Zürcher Boden gegen den ZSC und Kloten geholt. Sieht Trainer Popichin jetzt eine Chance, auch anderswo zu punkten: «Zug und Davos, unsere beiden nächsten Gegner, haben genug Punkte, wir jedoch brauchen jeden einzelnen Zähler.» Vielleicht hat der EVZ ja ein bisschen Bedauern mit seinen Boys, meinte der Russe ironisch. Die Zuger spielen übrigens im Moment mit einem ausländischen Verteidiger (Hauer) und den drei Stürmern Fisher, Petrow und Kapanen. Möglich ist, dass Simpson heute Abend für den zuletzt formschwachen Hauer den US-Mann Richter bringt. Gottéron seinerseits wird mit der gleichen Aufstellung wie in den beiden letzten Spielen antreten. Einzig Berthoud konnte gestern wegen Kopfschmerzen nicht trainieren, sollte aber heute laut Trainer Popichin mit von der Partie sein.

Spielbeginn: Eishalle Herti, heute um 19.45 Uhr.

Gottérons Skorerliste

Spiele Tore Assist Pkte
Hentunen Juka 25 14 14 28

Wirz Valentin 25 9 13 22

Karlberg Mikael 21 6 15 21

Rhodin Thomas 25 3 14 17

Plüss Benjamin 25 6 7 13

Vauclair Geoffrey 25 6 5 11

Sprunger Julien 25 4 6 10

Studer Nicolas 25 2 7 9

Lintner Richard 16 1 7 8

Howald Patrick 25 3 4 7

Schümperli Bernhard 25 3 3 6

Marquis Philippe 25 1 3 4

Montandon Gil 16 1 2 3

Schneider Sascha 25 0 2 2

Berthoud Cyril 25 1 1 2

Sassi Joël 23 1 1 2

Berger Raphael 25 1 0 1

Fortier Marc 4 0 1 1

Dubé Yannick 1 0 1 1

Gerber Lukas 25 0 1 1

Birbaum Alain 25 0 1 1

Tiilikainen Jukka 2 0 1 1

Martin Paul 5 1 0 1

(Haldimann Christian (18 Spiele), Berens Sean (1), Zbinden Pascal (8) und Schär Micha (1) haben alle keine Skorerpunkte. mi

Mehr zum Thema