Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mageres Unentschieden für den SCD

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: emanuel dula

Fussball 1. Liga Beiden Teams gelang es nicht, aus dem Spiel heraus ein Tor zu erzielen, dies obwohl beidseits Chancen vorhanden waren. So fielen die beiden Treffer jeweils auf Penalty.

Im Gegensatz zur Cuppartie im August gegen den FCF zeigte sich Bavois klar verbessert, man scheint nun in der 1. Liga angekommen zu sein. Düdingen wurde früh angegriffen und im Spielaufbau gestört. So versuchte es das Weber-Team halt mit weiten Bällen, die aber entweder nicht ankamen oder die Sensler standen jeweils in einer Abseitsposition. Aber Düdingen hätte schon aufgrund seiner spielerischen Überlegenheit den Gegner dominieren sollen.

Zwei fragwürdige Penaltys

Nach einem ersten Abtasten begann die Partie mit einem Paukenschlag, als bei einem Angriff der Gäste der Schiedsrichter unverhofft auf den Elfmeterpunkt zeigte. Was war passiert? Duperret wurde von Daniel Spicher und Jenny etwas in die Zange genommen und liess sich dann geschickt fallen. Den Strafstoss verwertete Besson zur überraschenden Führung sicher.

Düdingen war vorerst geschockt, reagierte dann mit einem guten Versuch von Rotzetter. Kurz darauf pfiff der Unparteiische wieder einen Penalty, diesmal aber für Düdingen nach einem gar nicht offensichtlichen Handspiels eines Bavois-Verteidigers Michael Stulz verwertete ebenso sicher zum Ausgleich.

Kurz darauf kam Besson zu einer guten Chance, Torwart Schneuwly klärte in extremis. Gegen Schluss der ersten Halbzeit sah der junge Marc Rotzetter seine Schüsse vom gegnerischen Goalie abgewehrt.

A. Schneuwly rettet Remis

In der zweiten Halbzeit geschah lange nichts, bevor nach einer Stunde Lukas Schneuwly den Torwart vor Probleme stellte. In der letzten Viertelstunde drehte Bavois unverhofft nochmals auf, und Adrian Schneuwly musste sein ganzes Können zeigen, um gegen Duperret, Hill und Besson nicht kapitulieren zu müssen. In dieser Phase hätte der SCD auch einen Gegentreffer kassieren können, deshalb musste man mit dem einen Punkt doch eher zufrieden sein – dies waren aber die meisten nicht!

Auch Pascal Jenny nicht: «Wir haben heute zwei Punkte verloren, denn gegen solche Gegner sollte man zuhause gewinnen. Der Führungstreffer gelang uns einfach nicht; wir hatten gute Aktionen, waren aber nicht gerade effektiv.»

Mehr zum Thema