Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Magische Zahl 100

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bilanzsumme der Raiffeisenbank Düdingen

Verwaltungsratspräsident Roman Grossrieder konnte am Freitagabend 436 Mitglieder im Hotel Bahnhof begrüssen. Im Jahr 1999 gab es auch sonst noch über grosse Zahlen zu berichten, wobei die Zahl 100 einen wichtigen Platz einnahm.

Die Raiffeisenbank Düdingen hat zum ersten Mal eine Bilanzsumme von über 100 Mio. Franken erreicht, vor 100 Jahren wurde die erste Raiffeisenbank der Schweiz eröffnet. Dies war ein Grund zum Feiern, und so wurden unter den Anwesenden zehn Glückliche ausgelost, welche je einen Einkaufsgutschein über 100 Franken erhielten.
Die Bilanzsumme von 102,4 Mio. entspricht einer Steigerung von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, was über dem Schnitt des Deutschfreiburger Raiffeisenbanken liegt, wie Bankleiterin Cornelia Riedo-Schöpfer mitteilte. 1999 war auch das Banksparen nach wie vor sehr beliebt, wurden doch 84,4 Mio. (+7,9 Prozent) an Kundengeldern gezählt. Den Genossenschaftern wurden insgesamt aber auch 93,6 Mio. ausgeliehen, was einer Steigerung von 13,8 Prozent entspricht. Der grösste Teil der Kredite wurde in Form von Hypotheken gewährt, diese haben sich im Verhältnis zum Vorjahr um 11,7 Prozent erhöht, was auf die tiefen Hypothekarzinsen zurückzuführen ist. All diese guten Zahlen haben sich natürlich auch auf den Bruttogewinn ausgewirkt, der sich um 25,1 Prozent auf 1,004 Mio. Franken gesteigert hat.
Letztes Jahr konnten auch 208 neue Genossenschafter aufgenommen werden, was ein Total von 1679 Mitgliedern ergibt und diese Zahl ist immer noch am Wachsen. Die Zahlen der Raiffeisenbank Düdingen sind sehr erfreulich, wie die der meisten Raiffeisenbanken und was besonders Freude bereitet, ist, dass diese guten Zahlen nicht durch Personalabbau und Reduzierung der Bankstellen erzielt wurden, wie dies andernorts im Moment der Trend ist, oder wie Roman Grossrieder es formuliert: «Ganz im Gegenteil, Kundennähe und Kundenbetreuung sind auch in Zukunft sichergestellt.»

Mehr zum Thema