Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Maison d’Ailleurs: Zentrum für Science-Fiction und Utopie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Maison d’Ailleurs ist eine Stiftung, die einen doppelten Zweck verfolgt: einerseits als öffentliches «Museum für Science-Fiction, Utopien und aussergewöhnliche Reisen», andererseits als wissenschaftliches Forschungszentrum.

Die Stadt Yverdon-les-Bains eröffnete das Haus 1976, um dort die Sammlung des Schriftstellers und Enzyklopädisten Pierre Versins (1923-2001) unterzubringen, welche dieser der Gemeinde geschenkt hatte.

Bei einem Aufenthalt in Leysin im Jahr 1952 hatte die Leidenschaft des Franzosen, der eigentlich auf den Namen Jacques Chamson getauft war, für Science Fiction und Utopien begonnen. Ein Vierteljahrhundert später umfasste seine Sammlung etwa 50 000 Dokumente.

Der Name des Maison d’Ailleurs geht zurück auf die Zeitschrift «Ailleurs» des Science-Fiction-Clubs Futopia, den Versins 1957 in Lausanne gegründet hatte.

Drei aussergewöhnliche Kollektionen

Heute befinden sich über 70 000 Objekte in der Sammlung des Maison d’Ailleurs. Den Kern bilden die drei aussergewöhnlichen Kollektionen von Pierre Versins, Jean-Michel Margot (Jules Verne) und Malcolm Willits (Pulps). Gemäss eigenen Angaben ist das Maison d’Ailleurs weltweit die einzige öffentliche Institution ihrer Art. cs

Mehr zum Thema