Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Makelloser Lauf von Andreas Schuwey

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Westschweizer Super-G-Meisterschaft in Les Paccots

Hervorragende Schneeverhältnisse und eine tadellos präparierte Piste bei Minus-Temperaturen erwarteten die Skirennfahrerinnen und -rennfahrer am Sonntagmorgen auf der Piste Pralet in Les Paccots. Alle Voraussetzungen für ein packendes Skifest für die Westschweizer Super-G-Meisterschaften waren gegeben; dies umso mehr, als es dem Kurssetzer mit einem anspruchsvollen und schnellen Lauf gelang, das abwechslungsreiche Gelände optimal auszunutzen.

«Ich konnte den Start fast nicht erwarten und war hochmotiviert», sagte Andreas Schuwey, Jaun, der eine klare Bestzeit aufstellte. Seine Fahrweise zeigte, dass er gerade bei den heiklen Rhythmuswechseln auch in schneller Fahrt optimal dosieren kann. So gelang ihm die entscheidende Einfahrt in die Waldpassage mit einem druckvoll geführten, langen Schwung, während etwa der Zweitplatzierte und Westschweizer Meister Olivier Monney, La Roche, an dieser Stelle kurz zwei Mal ansetzen musste.
Auf der recht schnellen und selektiven Strecke fühlte sich auch Michael Schrag, Schwarzsee, im Element. Er erreichte die drittbeste Tageszeit vor Benjamin Rauber, Le Mouret, der in der Kategorie Herren 1+2 Vierter wurde und als Angehöriger eines Westschweizer Clubs die Silbermedaille dieser Meisterschaft gewann.

Daniel Forrer Juniorensieger

Mit der viertbesten Tageszeit gewann Daniel Forrer, Schwarzsee, der seine Stärke eigentlich im Slalom hat, bei den Junioren. Auf heimischer Piste wurde Eric Rothen, Châtel-St-Denis, Zweiter und als Westschweizer damit Verbandsmeister. Der Vivisbacher, vor heimischem Publikum besonders motiviert oder herausgefordert, verwies den Waadtländer Guillaume Pasche, der ihn vor Wochenfrist auf der gleichen Piste im Riesenslalom noch zwei Mal besiegt hatte, auf den Ehrenplatz.

Bei den Juniorinnen konnte keine Freiburgerin eine Meisterschaftsmedaille gewinnen, während bei den Damen Fabienne Genoud, Le Mouret, eine weitere Goldmedaille in ihre bereits umfangreiche Sammlung legen konnte.
Auf einer leicht modifizierten Piste wurde dann am Sonntagnachmittag die Super-G-Meisterschaft für die JO ausgetragen. Diese fand ohne Deutschfreiburger Beteiligung statt, fand doch gleichzeitig in Schwarzsee die VBSC-JO-Meisterschaft statt.

Mehr zum Thema