Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mancini einziger Freiburger EM-Teilnehmer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Montag gab die Selektionskommission von Swiss Athletic das Team für die EM in Zürich bekannt. Mit 27 Frauen und 25 Männern stellt die Schweiz die grösste EM-Delegation aller Zeiten. Die ursprüngliche Zielsetzung von 30 EM-Teilnehmern wurde damit deutlich übertroffen. «Wir sind stolz und sehr erfreut, dass wir mit einem so grossen Team an unserer Heim-EM dabei sind», lässt sich Peter Haas, der Chef Leistungssport von Swiss Athletics, auf der Homepage des Verbandes zitieren. «Es ist grossartig, dass so viele Athletinnen und Athleten, die sich eine EM-Limite zum Ziel setzten, reüssiert haben.» Dies gilt unter anderem für den Freiburger Pascal Mancini, der sich unlängst den Schweizer Meistertitel über die 100 Meter gesichert hatte. Die EM-Limite hatte Mancini bereits zuvor in 10,28 Sekunden unterboten.

Einige andere Freiburger, welche sich die EM ebenfalls zum Ziel gesetzt hatten, sind gescheitert. Am knappsten war dies im Fall von Rolf Rüfenacht (TSV Düdingen). In 29:02 Minuten hatte er die Limite über die 10 000 m nur um wenige Sekunden verpasst. Aufgrund der hohen Zahl von Athleten mit erfüllten Limiten sah die Selektionskommission aber keine Notwendigkeit, Quotenplätze in Anspruch zu nehmen. Diese standen der Schweiz in all denjenigen Disziplinen zu, in welchen keine Limite erfüllt wurde. Ein letzter Versuch von Rüfenacht, sich über 5000 m zu qualifizieren, scheiterte am Samstag in Ninove (Be) in 14:38 Minuten. Gleiches gilt für Valérie Lehmann (GG Bern), die am gleichen Ort ihr 5000-m-Rennen aufgrund muskulärer Probleme aufgeben musste.

Die Sprinterin Michelle Cueni (LC Zürich) war am Samstag beim Meeting in Jona gar nicht zu ihrem Rennen der letzten Chance angetreten. fs

 

Zürich. EM. Die Selektionen von Swiss Athletics. Männer (25). 100 m:Pascal Mancini (FSG Estavayer), Amaru Schenkel (LV Winterthur).200 m:Joel Burgunder (LC Zürich), Alex Wilson (Old Boys Basel).800 m: Hugo Santacruz (LC Rapperswil).1500 m: Jan Hochstrasser (BTV Aarau).110 m Hürden: Tobias Furer (LK Zug).400 m Hürden: Kariem Hussein (LC Zürich), Jonathan Puemi (CEP Cortaillod).Stab: Marquis Richards (TV Arlesheim).Weit: Yves Zellweger (KTV Altstätten).Hammer:Martin Bingisser (LC Zürich).Marathon:Tadesse Abraham (LC Uster), Christian Kreienbühl (TV Oerlikon), Adrian Lehmann (LV Langenthal), Michael Ott (TV Unterstrass), Viktor Röthlin (Alpnach), Patrick Wieser (Thurgau).4×100 m:Florian Clivaz (GG Bern), Steven Gugerli (GG Bern), Mancini, Schenkel, Suganthan Somasundaram (LC Zürich), Wilson.4×400 m:Daniele Angelella (Locarno), Burgunder, Hussein, Silvan Lutz (TV Länggasse), Johannes Wagner (TV Unterstrass), Philipp Weissenberger (LC Zürich).

 

 Frauen (27). 100 m: Mujinga Kambundji (STB), Marisa Lavanchy (LC Zürich). 200 m: Joëlle Golay (Lausanne), Kambundji, Lea Sprunger (COVA Nyon).800 m: Selina Büchel (KTV Bütschwil).100 m Hürden:Lisa Urech (SK Langnau), Noemi Zbären (SK Langnau).400 m Hürden: Valentine Arrieta (CEP Cortaillod), Petra Fontanive (TV Unterstrass), Robine Schürmann (LC Zürich).3000 m Steeple: Astrid Leutert (GG Bern), Fabienne Schlumpf (TG Hütten).Stab: Nicole Büchler (LC Zürich), Anna Katharina Schmid (LC Zürich).Weit:Irene Pusterla (Ligornetto).Siebenkampf: Valérie Reggel (LV Winterthur), Ellen Sprunger (COVA Nyon), Linda Züblin (LAR Bischofszell).Gehen:Laura Polli (SA Lugano), Marie Polli (SA Lugano).Marathon:Magali Di Marco (CS 13 Etoiles), Patricia Morceli (Cham), Maja Neuenschwander (STB), Ursula Spielmann-Jeitziner (Thun), Nicola Spirig (LC Zürich), Martina Strähl (LV Langenthal).4×100 m: Golay, Humair, Kambundji, Lavanchy, Lea Sprunger, Ellen Sprunger.

 

Mehr zum Thema