Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mann kommt wegen Mordes vor Gericht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im November 2011 verschaffte sich ein damals 56-jähriger Portugiese Eintritt in die Wohnung seiner italienischen Ex-Freundin und tötete sie mit mehreren Schüssen (die FN berichteten). Wie die Staatsanwaltschaft gestern mitteilte, sind nun die Untersuchungen zu diesem Fall abgeschlossen; der Mann wird sich wegen Mordes vor dem Bezirksgericht Saane verantworten müssen.

 Wie die Ermittlungen ergaben, tötete der Mann seine Ex-Freundin mit zwei Schüssen in den Kopf. Danach entfernte er seine Spuren und begab sich zu seiner Ex-Ehefrau. Dieser beichtete er die Tat und bat sie, die Waffe aufzubewahren. Sobald er das Haus verlassen hatte, informierte die Ex-Ehefrau die Polizei, welche in der Folge die Leiche fand und den Täter am nächsten Morgen früh festnahm, als dieser seine Wohnung in Freiburg aufsuchte.

Das Opfer hatte den Mann im Januar 2011 wegen wiederholter häuslicher Gewalt verlassen. Bis zum Mord hatte er sie mehrmals belästigt. rb

Mehr zum Thema