Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Märchenhafter Start für das Equilibre

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

Die Freiburgerinnen und Freiburger sollen dieses Jahr an Weihnachten doppelt Grund zur Freude haben. Das Christkind wird nicht nur Geschenke bringen, sondern auch ein kulturelles Ereignis, auf das viele lange gewartet haben: Am 19. Dezember wird das neue Gastspielhaus Equilibre eröffnet; in den Tagen darauf kommt die Bevölkerung in den Genuss der ersten Vorstellungen auf der neuen Bühne, die zu einem grossen Teil erst noch gratis zugänglich sein werden.

Viele Menschen ansprechen

Für die Eröffnungsaufführung fiel die Wahl von Direktor Thierry Loup auf das Ballett «Cinderella» («Aschenbrödel») von Sergei Prokofjew. Interpretiert wird es vom renommierten Ballett des Grand Théâtre von Genf, unter der choreografischen Leitung von Michel Kelemenis. «Cinderella» wird am 19. Dezember bei der offiziellen Eröffnungsfeier vor geladenen Gästen gezeigt. Anschliessend finden an drei Abenden (20. bis 22. Dezember) öffentliche Gratisvorstellungen statt.

«Es war uns wichtig, mit dem Eröffnungsstück ein möglichst breites Publikum anzusprechen», sagte Oberamtmann Carl-Alex Ridoré, Präsident von Coriolis Infrastruktur, am Montag vor den Medien. Ein Ballett habe nicht zuletzt den Vorteil, dass es unabhängig von der Sprache funktioniere. Direktor Thierry Loup will mit seiner Wahl ausserdem eines seiner Ziele für das Equilibre unterstreichen: «Das Equilibre soll zu einem Zentrum des klassischen und zeitgenössischen Tanzes werden. Das fehlt in der Region und könnte auch ein nicht freiburgisches Publikum anlocken.»

Theater Am Stram Gram

Gleich nach Weihnachten folgt der zweite Teil des Eröffnungsprogramms: Vom 27. bis zum 30. Dezember zeigt das Genfer Theater Am Stram Gram seine Version der Tim-und-Struppi-Geschichte «Die Juwelen der Sängerin» («Les Bijoux de la Castafiore»). Diese Aufführungen finden in französischer Sprache statt und sollen dank moderater Eintrittspreise ebenfalls für alle Interessierten zugänglich sein.

Zwei Häuser, ein Programm

Mitte Januar 2012 ist dann eine Woche der offenen Tür geplant, während der die Bevölkerung den Bau, der das Bild des Stadtzentrums schon jetzt prägt, von innen entdecken kann. Am 26. Januar beginnt das reguläre Programm des Equilibre mit der ersten Freiburger Produktion: Die Oper Freiburg wird «Madame Butterfly» aufführen.

Das weitere Programm werden die Verantwortlichen diesen Sommer vorstellen, zusammen mit dem Programm des Nuithonie. Vorgesehen sind ein gemeinsames Programmheft und ein gemeinsames Abonnement der beiden Häuser in Freiburg und in Villars-sur-Glâne, die sich künftig ergänzen sollen.

Meistgelesen

Mehr zum Thema