Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Märchenweg für Kinder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Plaffeien Schwarzsee Tourismus ist darum bemüht, das touristische Angebot zu erweitern. Drei Projekte stehen dabei im Vordergrund: Erlebnis Bergsee, Höhenweg sowie Erlebnis- und Themenweg. Mit der Einweihung des Übergangs von der Steinigen Rippa zu den oberen Recardets wurde im vergangenen Sommer ein wichtiger Teil des Höhenwegs abgeschlossen. Die Arbeiten an der Seeufergestaltung beim Restaurant Gypsera sind im Gange. Das dritte Projekt «Erlebnis- und Themenweg Schwarzsee» ist derzeit im Amtsblatt publiziert.

Sagen und Märchen

Wie Adolf Kaeser, Direktor von Schwarzsee Tourismus, am Freitag erklärte, sieht dieses Projekt vor, einen Märchenweg zu gestalten. Grundlage für das Projekt bilden Sagen und Märchen, die im Schwarzseegebiet spielen. Vorgesehen ist, dass rund um den See sieben Posten eingerichtet werden. Bei ihnen sollen die Kinder die Sagen- und Märchenwelt spielerisch erleben. Folgende Themen sollen gestaltet werden: «Vom Goldloch», «Die Schlangenbeschwörung», «Der Hutätä», «Der Muggi», «Die schwarze Kuh», «Die Ankenhexe» und «Wie der Schwarzsee entstand».

Die Einrichtung der Erlebnis-Posten bedingt gemäss Adolf Kaeser kleinere Bauten und Terrainveränderungen. «Da das Gebiet um den Schwarzsee sehr sensibel ist, wird das Projekt öffentlich aufgelegt», hält er fest. «Die Leute sollen sich ein Bild machen können, was geplant ist.»

Zur Sommersaison bereit

Adolf Kaeser hofft, dass mit der Einrichtung des Erlebnis- und Themenweges im Frühling begonnen werden kann, damit er auf die Sommersaison hin bereitsteht.

Für das ganze Ergänzungsangebot rechnet Schwarzsee Tourismus mit einem Budget von rund 600 000 Franken. Der Gemeindeverband Region Sense hat einen Betrag von 300 000 Franken gesprochen. Einen Betrag in gleicher Höhe übernimmt die Standortgemeinde Plaffeien. Die Kosten für den Erlebnis- und Themenweg sind gemäss Adolf Kaeser auf 180 000 Franken veranschlagt.

Mehr zum Thema