Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Marihuana und Psilocybin-Kits beschlagnahmt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ende Oktober 2014 wurden zwei im Kanton Freiburg wohnhafte junge Männer im Alter von 27 und 30 Jahren an der Schweizer Landesgrenze angehalten. Die Beamten der Zollfahndung in Weil am Rhein (D) stellten im Personenwagen, der die Grenze in Richtung Schweiz überqueren wollte, 21 Pakete mit psilocybinhaltiger Erde sicher, sogenannte «Kits».

Bei den anschliessenden Hausdurchsuchungen an den Domizilen der beiden Männer wurden zusätzlich rund 400 Gramm Marihuana beschlagnahmt. Die beiden Männer wurden einvernommen und gestanden, die Psilocybin-Kits in Maastricht (NL) gekauft zu haben. Die Psilocybinpilze und das Marihuana waren laut ihren Angaben für den Eigenkonsum vorgesehen, meldet die Kantonspolizei Freiburg. Mit den vorbereiteten Psilocybin-Kits können zwischen acht und zehn Kilogramm Psilocybinpilze erzeugt werden. Ein Kit kostet 30 Euro.

Die Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz haben strafrechtliche Konsequenzen für die beiden Männer. Psilocybinhaltige Pilze, auch Zauberpilze oder halluzinogene Pilze genannt, haben eine psychoaktive Wirkung. Sie wirken ähnlich wie die Droge LSD, die Dauer der Wirkung ist aber kürzer. Sie werden unter anderem mittels Lebensmittel konsumiert. ah

 

Mehr zum Thema