Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Marke Drei-Seen-Land als Projekt der Regionalpolitik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Regula Saner

KerzersDie Zusammenarbeit im gesamten Drei-Seen-Land, welche im Anschluss an die Expo 02 primär von den vier Expo-Städten Murten, Biel, Yverdon und Neuenburg weitergeführt worden ist, soll auf eine überregionale Basis gestellt werden. Das ist das Ziel der Marke Drei-Seen-Land. In den Kantonen Neuenburg, Jura und Bern wurde diese Zusammenarbeit bereits als Projekt der Neuen Regionalpolitik (NRP) aufgegleist und anerkannt. Dem hatte sich der Regionalverband See (RVS) im vergangenen Dezember angeschlossen, obwohl im Kanton Freiburg zu jenem Zeitpunkt der touristische Bereich für die NRP noch nicht freigegeben war. Das ist inzwischen geschehen, und die Geschäftsführerin des RVS, Elisabeth Ruegsegger, ist zuversichtlich, dass der Kanton das Projekt anerkennen und der Anschluss der Murtenseeregion zusammen mit der Broye an die Marke Drei-Seen-Land klappen wird.

Weitere Ideen

Der Aktionsplan des RVS für das laufende Jahr, welcher an der Delegiertenversammlung vom Dienstag vorgestellt wurde, sieht noch drei weitere Projekte im Rahmen der NRP vor. Es sind dies ein Haus der Region für die Promotion der regionalen Produkte, eine Koordinationsplattform für erneuerbare Energien sowie die Schaffung einer Wirtschaftszone von regionaler Bedeutung. Laut Elisabeth Ruegsegger sind dies jedoch erst Ideen, welche nun vertieft geprüft werden müssen. Der Regionalverband sei aber auch offen für weitere Projekte.

Eine grosse Wirtschaftszone

In Bezug auf die Schaffung einer Wirtschaftszone erklärte Ruegsegger, dass im Seebezirk zirka 780 000 m2 industrielles Gelände vorhanden sei, leider aber nur wenige grosse, rasch verfügbare Zonen. Die Idee des RVS ist es darum, dass bei der Revision des regionalen Richtplans durch den Gemeindeverband des Seebezirks eine Wirtschaftszone von bedeutender Grösse festgelegt wird.

Rechnung und Budget

Die Delegierten des RVS hiessen am Dienstagabend in Kerzers zudem die Rechnung 08 mit einem Defizit von knapp 5000 Franken bei einem Aufwand von rund 360 000 gut, sowie das Budget 09, welches ein Defizit von 50 000 Franken vorsieht. Das budgetierte Defizit erklärt sich gemäss Ruegsegger mit verschiedenen Marketingmassnahmen des RVS, wie zum Beispiel dem Auftritt an der Mustermesse Basel.

Mehr zum Thema