Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Markierte Abladestellen und Pedibus in Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Auch in Murten fahren viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. In der Längmatt gilt deshalb auf der Strecke vom Kanonenmätteli bis zum Friedhofweg ein Halteverbot. Auf diese Verkehrsregelung hat die Schulleitung die Eltern vor dem Schulbeginn in einem Schreiben aufmerksam gemacht. An den ersten Schultagen ist auch die Stadtpolizei vor Ort, um das Einhalten des Halteverbots zu kontrollieren, wie im Schreiben steht.

Zugang ist ein «Engpass»

Das Halteverbot werde Anfang Schuljahr denn auch eingehalten, sagt Schulpräsident Alexander Schroeter. Mit der Zeit missachteten gewisse Eltern jedoch das Verbot. Dies sei problematisch, weil der Zugang zu den drei Primarschulhäusern in der Längmatt «sowieso ein Engpass ist», wie Schroeter sagt.

Ihre Kinder abladen dürfen die Eltern auf den gelb signalisierten Feldern beim nahe gelegenen Friedhofweg. «Die Eltern können auch auf dem Viehmarkt-Parkplatz halten», so Schroeter. Der danach zu passierende Fussgängerstreifen wird von Verkehrspatrouilleuren gesichert.

Mit dem Pedibus unterwegs

Zum morgigen Schulanfang wird in Murten erstmals der Pedibus angeboten, bei dem Eltern Kinder zu Fuss in die Schule begleiten (die FN berichteten). Angemeldet haben sich laut Schroeter sieben Familien, und erfahrungsgemäss würden weitere Familien aufspringen, wenn das Angebot erst einmal sichtbar ist. Schroeter appelliert an die Eltern, ihre Kinder wenn immer möglich zu Fuss zur Schule zu schicken. Auch die Umfahrungsstrasse habe gut gesicherte Übergänge oder Fussgängerstreifen mit Zwischeninseln.

Mehr zum Thema