Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Maroussia Rusca nach Peking?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Express

Maroussia Rusca nach Peking?

Mountainbike Der nationale Saisonauftakt der Mountainbiker in Buchs endete mit Favoritensiegen des WM-Dritten Florian Vogel bei den Männern und Weltmeisterin Irina Kalentiewa (Russ) bei den Frauen. Mit dem 2. Platz brachte sich Maroussia Rusca ins Olympiagespräch. Die 34-jährige Freiburgerin Maroussia Rusca aus Morlon büsste auf Weltmeisterin Kalentiewa nur 19 Sekunden ein. Sie feierte den zweiten Platz wie einen Sieg, weil sie weiss, dass sie nun für Peking eine valable Kandidatin ist. Si

Berti Vogts jetzt in Aserbaidschan?

Fussball Berti Vogts hat seine fünfte Station als Nationalcoach gefunden. Schon gut einen Monat nach seiner Kündigung in Nigeria unterschreibe der 61-Jährige in dieser Woche einen Zweijahres-Vertrag für Aserbaidschan. Er wisse nichts davon, sagte Vogts. Si

Fussball

3. Liga: Alterswil neuer Tabellenführer Givisiez – Alterswil 1:3 (0:3)

Tore: 19. Meuwly 0:1; 32. Fasel 0:2; 41. Fasel 0:3; 68. Passaseo 1:3.

Zu Beginn der Partie hatte Alterswil mit dem körperbetonten Spiel des Tabellenletzten seine liebe Mühe. Nach einem missglückten Befreiungsschlag des Heimteams brachte Meuwly mit einem platzierten Weitschuss die Sensler trotzdem in Führung. Im Anschluss hatte Alterswil klar mehr vom Spiel. Nach jeweils schöner Vorarbeit von Chambettaz beziehungsweise Meuwly sorgte Fasel mit zwei Toren bereits vor der Pause für die Entscheidung. Auch nach dem Tee hatte Alterswil die deutlich besseren Chancen, sündigte aber immer wieder im Abschluss. Das Tor von Passaseo war indes nur Ergebniskosmetik. fm

Corminboeuf – Wünnewil 0:2 (0:1)

Tore: 41. Tinguely 0:1; 50. Kuriger 0:2.

Beide Mannschaften liessen sich Zeit, erste Akzente zu setzen. In der 20. Minute hatte T. Schneider die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu schiessen, doch fiel sein Abschlussversuch zu harmlos aus. 10 Minuten später verzog Kuriger alleine vor dem Tor die nächste Gästemöglichkeit. Herrlich dann das 1:0 durch Tinguely mit einem Heber aus 20 Metern. Sicher verwertete Kuriger seine zweite Chance kurz nach der Pause, als er alleine aufs Tor ziehen konnte. In der Folge kontrollierte Wünnewil das Spiel. Corminboeuf war zu harmlos. Einzig mit hohen langen Bällen versuchten sie ihr Glück. Wünnewil ging als verdienter Sieger vom Platz, weil es agressiver in die Zweikämpfe ging und auch spielerisch variantenreicher auftrat. rp

Plasselb – Bösingen 2:2 (2:1)

150 Zuschauer. Tore: 30. Fontana 1:0; 37. Moser 2:0 (Pen.); 38. Gashi 2:1; 66. Bächler 2:2.

Bei guten Verhältnissen gingen beide Mannschaften relativ vorsichtig in die Rückrunde. Bösingen hatte in der Anfangsphase leichte Vorteile. In der 30. Minute ging dann aber der FC Plasselb in Führung und baute diese kurz darauf gleich zum 2:0 aus; Fontana und Moser hatten getroffen. Mit diesem Resultat wollten sie auch in die Pause gehen, doch im Gegenzug verkürzte Bösingen zum 2:1. In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Gäste mehrere Chancen und kamen verdient zum Ausgleich. In der Schlussphase hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können. Es blieb aber bei der gerechten Punkteteilung. jpm

Mehr zum Thema