Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Martin Laciga, Beachvolleyballer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

3 Fragen an …

Martin Laciga, Beachvolleyballer

Martin Laciga, nach nicht einmal zwei Jahren haben Sie sich von Ihrem Partner Jan Schnider getrennt. Welches sind die Gründe für diesen Schritt?

Verschiedene Sachen führten zur Trennung. Sicher war der sportliche Erfolg nicht so, wie wir es uns erhofft hatten. Im Training merkten wir, dass wir keine Fortschritte erzielen, und der Saisonstart verlief ebenfalls nicht wunschgemäss. Hinzu kamen Probleme im zwischenmenschlichen Bereich.

Ihr neuer Partner heisst Jefferson Bellaguarda und ist gebürtiger Brasilianer. Warum gerade er?

In der Schweiz gibt es nicht viele Profis, die auf Weltklasse-Niveau spielen können. Deshalb fanden wir uns ziemlich schnell. Ich kenne Jefferson sicher schon zehn Jahre lang. Er lebt ja schon seit einiger Zeit in der Schweiz. Natürlich trafen wir auch schon früher auf der World Tour aufeinander.

Sie sind 34 Jahre alt. Welche Ziele haben Sie noch im Beachvolleyball?

Es wird tatsächlich langsam knapp mit der Zeit. Ich werde versuchen, bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London an der Weltspitze zu spielen. fs

Mehr zum Thema