Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Massvoll bleiben und Nein sagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nein ist die klare Antwort auf die Staatsvertragsinitiative der Auns, über die wir am kommenden 17. Juni zu befinden haben. Man stelle sich vor, dass man in den vergangenen acht Jahren 30 Mal an die Urne gerufen worden wäre, um über technischen «Hafenkäse» im Rahmen des Freihandels abzustimmen. Die Leute der Auns behaupten zwar, dass sie damit die Demokratie stärken wollen, doch in Tat und Wahrheit produziert diese Initiative nur bürokratischen Leerlauf und deutliche Mehrkosten.

Demokratie ist auch eine Frage des Masses, und zu viel kann ebenso schädlich sein wie zu wenig. Der griechische Philosoph Perikles hat geschrieben, dass jedes System an seiner Übertreibung zugrunde geht. Das trifft auch für die Demokratie zu. Wenn wir beispielsweise für jeden Autokauf der Eidgenossenschaft an der Urne unsere Stimme abgeben müssen, würde das dem Bürger sicher rasch verleiden. Deswegen massvoll bleiben und am 17. Juni Nein einlegen.

Autor: Markus Escher, Corminboeuf

Mehr zum Thema