Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mathilde Gremaud verpasst den Big-Air-Final klar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mathilde Gremaud musste in der Qualifikation vom Big-Air-Contest gleich zweimal zu Boden.
Keystone/a

Nach der WM-Silbermedaille im Slopestyle setzte es am Montag für die Freiburger Freestyle-Skifahrerin im Big-Air-Contest eine Enttäuschung ab.

Der Big-Air-Final der Frauen an der WM in Aspen findet am Dienstag ohne Mathilde Gremaud statt. Die Freiburger Freesytle-Skifahrerin, die am Samstag Silber im Slopestyle-Wettbewerb gewonnen hatte, konnte in der Qualifikation vom Montagabend ihre beiden Sprünge nicht stehen und verpasste den Finaleinzug damit klar. Erst am 29. Januar hatte die Freiburgerin in Aspen an den X-Games den Big-Air-Contest noch für sich entscheiden können.

Im Final vom Dienstag stehen dafür aus Schweizer Sicht bei den Männern Andri Ragettli, der frischgebackene Weltmeister im Slopestyle, und Kim Gubser sowie Sarah Höfflin bei den Frauen. Den Slopestyle-Wettkampf hatte sie nach einem Trainingssturz noch verpasst.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema