Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Maudet kehrt tatsächlich in den Genfer Staatsrat zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pierre Maudet ist wieder in die Genfer Regierung gewählt worden. Gemäss quasi-definitiven Ergebnissen lag er bei den Staatsratswahlen am Sonntag auf dem sechsten Platz, vor der Sozialdemokratin Carole-Anne Kast. Die Linke verliert ihre Mehrheit.

An der Spitze lag die bisherige FDP-Amtsinhaberin Nathalie Fontanet, gefolgt von ihrer Parteikollegin Anne Hiltpold. Die Bisherigen Thierry Apothéloz (SP) und Antonio Hodgers (Grüne) belegten die Plätze drei und vier. Als Fünfte rettete Delphine Bachmann den Sitz der Mitte. Kast (SP) lag auf dem siebten Platz, mit 811 Stimmen Vorsprung vor der amtierenden grünen Magistratin Fabienne Fischer. Diese verliert ihr Amt.

Diese Ergebnisse basieren auf der Briefwahl, das entspricht fast 95 Prozent eingegangenen Stimmzettel. Die rechtspopulistische MCG verliert ihren Sitz. Ihr Kandidat Philippe Morel fiel auf den neunten Platz zurück. SVP-Mann Lionel Dugerdil lag weit zurück. Dies dürfte ein Zeichen dafür sein, dass die Genfer Allianz, die am Tag nach dem ersten Wahlgang geschlossen wurde, die Wähler der Rechten nicht überzeugt hat. Die Wahlbeteiligung lag bei 40,27 Prozent.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema