Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mauersegler-Nachwuchs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mauersegler erreichen die Schweiz Anfang Mai, pflanzen sich fort und verlassen das Land Ende Juli wieder. Um ihnen das Brüten zu erleichtern, wurden unter dem Vordach des Museums zahlreiche Nistkästen angebracht. In einem dieser Kästen wurde eine Beobachtungskamera installiert.

Nun können die verschiedenen Aktivitäten des Mauerseglerpaars in der Ausstellung «Faszinierender Vogelzug» auf einem Bildschirm live verfolgt werden. Im Moment wechseln sich die beiden Vögel beim Brüten der zwei Eier ab – sie wurden am 9. und 11. Juni gelegt. Da bei Mauerseglern die Brutdauer etwa 20 Tage beträgt, dürfte, wenn alles klappt, das erste Junge um den 29. Juni und das zweite um den 1. Juli schlüpfen. Die Mauerseglerküken verweilen – je nach Wetter – 35 bis 59 Tage im Nest. Durchschnittlich brauchen sie 42 Tage, um flügge zu werden.
Wie der Albatros landet auch der Mauersegler nur zum Brüten – er schläft sogar im Flug. Pro Jahr legt er eine Distanz zurück, die einer achtfachen Erdumrundung entspricht.

Naturhistorisches Museum, Freiburg. Sonderausstellung bis 19. November. Öffnungszeiten täglich 14-18 Uhr. Für Schulen und Gruppen ab 10 Personen Di.-Fr. 8-12 Uhr.

Mehr zum Thema