Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Maxwell-Chef Alain Riedo nimmt den Hut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

rossens Alain Riedo, CEO der Maxwell Technologies seit der Übernahme durch die gleichnamige Gruppe in Kalifornien im Jahr 2002 und seit 2006 Vize-Präsident der Gruppe sowie verantwortlich für das ganze Europa-Geschäft, ist am Montag von seinem Amt zurückgetreten und hat das Unternehmen am gleichen Tag verlassen. Dies hat «La Liberté» am Mittwoch gemeldet.

Nach Beschluss der Geschäftsleitung soll auch noch die in Rossens verbleibende Produktion der Ultrakondensatoren «Boostcap» nach China verlegt werden (siehe auch FN vom 11. November 2008). Damit war der Freiburger Alain Riedo nicht einverstanden und er hat die Konsequenzen gezogen, auch wenn er es war, der in den vergangenen Jahren an der Entwicklung der Strategie von Maxwell in China mitbeteiligt war.

Auslagerung der Produktion

«Ich gehe im Schmerz, denn ich habe mich während all den Jahren mit Leib und Seele für diese Gesellschaft eingesetzt, sagte Riedo «La Liberté» gegenüber. Er leitete bereits das Freiburger Familienunternehmen Condis, aus dem «Montena Components AG» entstand, die dann von Maxwell übernommen wurde. Für den Moment will der Unternehmer jetzt mal eine Pause machen. Der frei gewordene Posten wurde intern bereits besetzt, nämlich durch den 40-jährigen Sacha Jenny, der seit 2003 beim Unternehmen ist.

Der Beschluss der Gruppe hat zur Folge, dass in Rossens von den 140 etwa zehn Stellen abgebaut werden. Die anderen sind in der Produktion von Hochspannungskondensatoren sowie der Grundlagenforschung und Entwicklung tätig. Als Kompensation soll Rossens das Logistikzentrum für den Europa-Vertrieb der in China produzierten Ultrakondensatoren erhalten, das aber kaum Arbeitsplätze schafft.

Guter Geschäftsgang

Maxwell ist punkto Produktion und Umsatz von der Wirtschaftskrise kaum betroffen. Die Gruppe konnte den Umsatz im vergangenen Jahr um 30 Prozent steigern. Wie Alain Riedo «La Liberté» gegenüber bestätigt hat, rechnet der Betrieb in Rossens im laufenden Jahr mit einer Zunahme der Verkäufe um rund zehn Prozent. Der Bereich «Boostcap» sei voll im Aufwind.

Alain Riedo ist Präsident des Wissenschafts- und Technologieparks des Kantons Freiburg. Er hat verschiedene Verwaltungsratsmandate wie jenes der Handelskammer inne. Diese Ämter wird er vorderhand behalten.

Mehr zum Thema