Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Medaillensegen für Schwaller und Page

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: matthias fasel

Andrea Schwaller und Michael Page waren bei den Leichtathletik Freiburger Einzelmeisterschaften vom Wochenende in Düdingen nicht zu stoppen. Die jungen Athleten mit Jahrgang 1988 holten sich gleich in drei Kategorien den Titel. Ohne die Leistungen der beiden schmälern zu wollen, war allerdings auch am Samstag wiederum auffällig, dass bei den Erwachsenen-Konkurrenzen die Zahl der Teilnehmer zum Teil sehr klein war. Viele Titel konnten aufgrund mangelnder Teilnehmer gar nicht vergeben werden. Schwaller beispielsweise musste sich beim Hochsprung sowie beim 110-m-Hürdenlauf jeweils nur gegen eine einzige Freiburgerin durchsetzen. Beim Weitsprung waren es immerhin fünf, wobei gesagt werden muss, dass Schwaller dabei mit ihren 5,20 Metern nicht nur die Freiburgerinnen, sondern auch die fünf Bernerinnen klar hinter sich liess. Nur unwesentlich mehr Konkurrenz hatte Page, der die Rennen über 110-m-Hürden und 200 m sowie den Weitsprung-Wettkampf für sich entschied.

Chassot siegt über 100 m

Immerhin zehn Teilnehmer gingen bei der Königsdisziplin, dem 100-Meter-Lauf, an den Start. Dabei setzte sich Raphaël Chassot vom SA Bulle mit beachtlichen 10,82 gegen die vornehmlich bernische Konkurrenz durch. Olympia-Kandidat Marc Niederhäuser musste verletzungsbedingt aufs Finale verzichten. Beim 100-m-Lauf der Frauen siegte Fabienne Hodler vom GG Bern. Aline Gallay vom CA Freiburg wurde als Einzige für einen Freiburger Club startende Teilnehmerin mit 12,74 Dritte.

Zwei Mal Gold für von Vivis

Andrea Schwaller war nicht die einzige Deutschfreiburgerin, die sich Titel holte. Freiburger Meister bei den Erwachsenen wurden auch Andreas Kempf (LAT Sense) über 800 m, Mathias Catillaz (TSV Düdingen) im Stabhochsprung, Donat Guillet (TSV Düdingen) im Dreisprung, Cédric Roulin (TSV Düdingen) im Diskuswerfen und Silvio Rolli (TSV Düdingen) beim Speerwurf.

Bei den Frauen holte sich Jasmine von Vivis (AC Murten) die beiden Titel im Diskus- und Speerwurf. Beim Kugelstossen siegte Julia Götschmann (TSV Düdingen).

Bei den U16-Junioren stellte Joël Vonlanthen (TSV Düdingen) im Kugelstossen mit 15.63m eine neue Schweizer Bestleistung auf. Bei den U20-Frauen holte sich Mylène Hofer (CS Marsens) gleich fünf Titel.

Mehr zum Thema