Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Media Parc»: Antizyklische Investition in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kleine Redaktionsräume, Lokalmief, Laienhaftigkeit: Nichts von alledem ist im neuen Medienhaus in Villars-sur-Glâne zu spüren. Die Räume des Media Parcs, die Radiofr., La Télé, die digitalen Plattformen Fristyle und Skippr.ch sowie die Webseite Sept.info mit Hintergrundberichten beherbergen, wirken modern und professionell. Die Technik ist vom Feinsten und auf Konvergenz ausgerichtet.

Gestern präsentierten die verschiedenen Partner das neue Gebäude. La Télé ist schon eingezogen, die anderen kommen nach. «Wir haben mit dem Medienpark ein aussergewöhnliches Instrument geschaffen, um die Herausforderungen von morgen zu meistern», sagte Damien Piller, Verwaltungsratspräsident von Radiofr., La Télé Vaud Fribourg und Sept.info, vor den Medien. Dank dem Umstand, dass ab 2019 verschiedene lokale Medien unter einem Dach vereint seien, könnten Synergien geschaffen werden.

Verwaltungs- und Finanzdirektor Markus Baumer von Radiofr. betonte die Zweisprachigkeit. Mit dem deutschsprachigen Internetportal Skippr.ch erhalte Radio Freiburg wichtige Unterstützung. Ein Newsroom für alle und eine Technik, mit der die Inhalte geteilt werden können, förderten zudem den Austausch – auch zwischen den Sprachgemeinschaften. «Dank dem neuen Haus haben wir alle Abläufe neu überdenken können. Und auch technisch haben wir zwei, drei Sprünge vorwärts gemacht.» Die grosse Herausforderung, so Baumer, bestehe nun darin, dass sich die beteiligten Partner den Werbekuchen nicht streitig machten. Ob sich die Investitionssumme von 14 Millionen Franken am Ende rechne, werde man sehen. «Während alle anderen Medien abbauen, investieren wir. Das bleibt ein Risiko.»

rsa

Mehr zum Thema