Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Medizinische Wellness im Lande von Kneipp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wer weiss, vielleicht hat ja der junge Sebastian Kneipp, als er in Bad Grönenbach war, um Latein zu lernen, bereits die Idee zu seiner Kneippkur entwickelt. Dass sich sein Fünf-Säulen-Konzept nach 150 Jahren als wirkungsvolles Urlaubsrezept gegen viele Gesundheitsprobleme unserer Zeit erweist, hätte er sich damals jedoch wohl kaum träumen lassen. Auch in der modernen Medizin setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass für die Gesundung vor allem die Selbstheilungskräfte des Körpers der Schlüssel sind. So orientiert sich auch Bad Clevers am Leitspruch des Lehrmeisters: «Vorbeugen ist besser als Heilen.»

 

 Wirkung des Wassers

Sebastian Kneipp wurde 1821 in der Nähe von Bad Grönenbach geboren. Als Kneippan Lungentuberkulose erkrankte und die Ärzte ihn aufgaben, versuchte er, sich selber zu kurieren. Er badete in der Donau und wurde gesund. Aus dieser Erfahrung entwickelte Kneipp seine Lehre. Als einer der ersten seiner Zeit blickte er hin- ter die Symptome und suchte nach den Ursachen der Krankheit. Und so hat er vor 150 Jahren die Wirkung des Wassers entdeckt.

Auszeit vom Alltag

Wellness ist nichts anderes, als Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Gerade dieses Gleichgewicht ist jedoch heutzutage immer häufiger gestört. Was lässt sich auch bei wenig Zeit für die eigene Gesundheit tun? Antworten auf diese wichtige Frage liefert die Ärztin Dunja Angerer-Schmidtchen zusammen mit ihrem qualifizierten Ärzte- und Therapeutenteam im Rahmen von meist einwöchigen Präventionsaufenthalten. So vermittelt beispielsweise das Arrangement der «Gesundheitswoche» die «berühmten kleinen Schritte» auf dem Weg zu mehr Lebensqualität. Der Gast hat dabei die Möglichkeit, mit verschiedenen Modulen seinen eigenen Schwerpunkt zu setzen und aus dem Kursangebot Ernährung, Bewegung und Entspannung zu wählen.

Nah an der Grenze

Nicht zuletzt trägt sicherlich auch die einzigartige Lage des Hauses ihren Teil zur Erholung bei. Bad Clevers liegt inmitten von Wiesen, am Waldrand und an einem kleinen Badesee, rund eineinhalb Stunden von der Schweizer Grenze entfernt.

Ein idealer Ort für Stressgeplagte und um sich selbst zu begegnen. «Ich geniesse die Ruhe, die herrliche Atmosphäre und die umliegende Natur, aber einfach auch mal das Nichtstun, darum ist es so schön», berichtet ein Gast begeistert. «Und das alles zuausgesprochenen vernünftigenPreisen.»

Schlank im Schlaf

Nebst Kneippkuren bietet der Familienbetrieb Bad Clevers zur Entschlackung auch Heilfasten nach F. X. Mayr oder Buchinger an. «Fasten empfehlen wir oftmals als Einstieg in eine dauerhafte Umstellung der Ernährung. Meist gelingt es recht schnell, ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren – sehr schwer aber ist es, das erreichte Gewicht auch auf Dauer zu halten.

Leicht gerät man nach einer erfolgreichen Diät wieder in die alten Gleise und nimmt aufs Neue zu. Eine langfristige, gesunde Ernährung ist daher unser Ziel», so Dunja Angerer, welche als Ernährungsmedizinerin die Gäste auf dem Weg zum Idealgewicht begleitet. Basis bildet das Konzept der Insulin-Trennkost nach dem Deutschen Mediziner Dr. Pape, welches besser als «Schlank-im-Schlaf»-Konzept bekannt ist.Dabei wird der natürliche Biorhythmus der Hormone zum Abnehmen genutzt.

Kaiser, König und Bettler

Wichtiger Grundsatz ist, dass die Mahlzeiten dem Kaiser-König-Bettler-Prinzip entsprechend eingenommen werden, das heisst morgens die Hauptmenge, mittags moderat und abends eine kleinere Portion. «Wichtig ist, dass man sich insgesamt satt essen kann und nicht ständig von einem Hungergefühl geplagt wird», betont die Ärztin. Des Weiteren beinhaltet das Prinzip, keine Zwischenmahlzeiten zu sich zu nehmen und den Umgang mit Lebensmitteln zum richtigen Zeitpunkt zu lernen. So werden beim Frühstück nur Kohlenhydrate – Brot, Konfi, Müsli, Obst, Nüsse, Rahm (gilt als Fett) – aufgenommen. Am Mittag ist alles erlaubt, abends gilt es dann, Kohlenhydrate zu meiden. Die Mahlzeit besteht dann hauptsächlich aus Eiweiss: Fisch, Fleisch oder Käse mit Salat oder Gemüse.

Im Takt der Bio-Uhr

«Die Methode ist auf dem neusten wissenschaftlichen Stand und bewährt sich ausserordentlich», so Dunja Angerer. Durch geschicktes Zusammenstellen von drei Mahlzeiten im Takt der Bio-Uhr werden die Fettverbrennungsprozesse im Körper gezielt angekurbelt. Kombiniert mit einem moderaten Kraft- und Ausdauertraining führt diese Ernährungsform zu einem gesteigerten Wohlbefinden und weniger Gewicht. Dunja Angerer hält sich seit Jahren an die Insulin-Trennkost, und die feine Küche des Hauses zeigt, dass gesunde Kost nicht den Verzicht auf Genuss bedeutet.

Hausärztin Dunja Angerer-Schmidtchen.Kneippen ist auch im nahegelegenen See möglich.

Informationen

Schnuppertage oder Gesundheitswoche

Die Schnuppertage beinhalten drei Übernachtungen mit Vollpension, Arztgespräch, Kneipp‘schen Wechselguss, Heusack-Anwendung, Massage mit Kräuterstempeln, Vitalpackung, Honig-Zirbenbad, Bewegungs- und Entspannungskurse. Preis: 417 Euro; weitere Angebote: Relax- und Harmonietage, Wohlfühlwoche; Anreise: Freiburg- Memmingen (Strecke: Zürich–München); SBB: 4.40 Sunden.; ab Memmingen Bus oder Hoteltaxi.il

Mehr zum Thema