Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Megagut, cool, gruselig und lustig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

21 Mädchen und Jungs von der 6H bis 8H der Primarschule Tafers haben sich im letzten Schuljahr einmal pro Monat zum Leseklub getroffen. Zusammen mit den Betreuerinnen Claudia Baeriswyl, Caroline Waeber und ­Eliane Müller haben die Kinder viele Bücher besprochen. Aber sie haben auch anhand eines Bildes spontan eine Geschichte erfunden, ein Buchcasting gemacht oder an der Schweizerischen Lesenacht teilgenommen. Für viele ist jeweils der Büchereinkauf das Jahreshighlight, schreiben die Leiterinnen. Alle Mitglieder des LKT dürfen dann für die Biblio­thek im Buchladen ein Buch auswählen und natürlich als Erste lesen. Aus diesem Anlass fuhren die Kinder zusammen nach Freiburg und besuchten bei dieser Gelegenheit auch die Deutsche Bibliothek der Stadt Freiburg. Für die bevorstehenden Sommerferien geben die Kinder des Buchklubs Tafers auf dieser Sonderseite einige Buchempfehlungen.

«Die kleine Hexe schleicht sich zur Walpurgisnacht. Zur Strafe muss sie das ganze Hexenbuch auswendig lernen. Die kleine Hexe geht im Winter zum Maronimann. Er verbrennt sich nun plötzlich nicht mehr die Finger. Zudem hext die kleine Hexe alle Hexenbesen der anderen Hexen her. Mir gefällt, dass eine Hexe dabei ist. Für alle 7- bis 12-Jährigen, die gerne Hexenbücher lesen.»

Ottfried Preussler: «Die kleine Hexe»

Lotta hat einen Vorlesewettbewerb vor sich, aber sie hat schon so viel geübt, dass sie nun keine Lust mehr dazu hat. Cheyenne hat eine Idee und will unbedingt ins Kino, einen Gruselfilm schauen. Sie schleichen sich hinein, haben aber danach ziemlich Angst. Vor allem am Freitag, den 13., und auch in der Schule. Weil ein böser Mann, ein Katzendieb, ins Schulzimmer kam und Fotos machte. Weiter müsst Ihr selber lesen!

Ein Buch für Acht- bis Zwölfjährige, die coole Bücher mögen.

Alice Pantermüller: «Mein Lotta-Leben/Wenn die Frösche zweimal quaken»

Tom hat während der Schule eine Zeichnung gemacht von seinem Lehrer. Schnell muss er sie verstecken und legt sie in ein Buch. Zu Hause bemerkt er, dass er die Zeichnung vergessen hat. Am nächsten Tag geht er in die Schule, er muss sie finden, bevor jemand anderes sie sieht. Doch er findet sie nicht ….

Ab acht Jahren, für alle die Spass verstehen.

Liz Pichon: «Tom Gates/Läuft! (wohin eigentlich?)»

Der Ausbildner von Agent 21 wird erschossen, und seine Schutz­engel werden entführt. Agent  21 und Agent 22 gehen mit einem Freund nach Alaska, wo sich der Entführer Cruz Marinez versteckt hat. Aber es gibt in Alaska nur sehr wenig Einwohner, das Wetter ist sehr schlecht, und man sieht fast nichts mehr ….

Es ist sehr spannend und manchmal auch gruselig. Alle meine Kollegen sollten das Buch auch lesen!

Chris Ryan: «Agent 21»

Es ist keine eigentliche Geschichte, sondern es sind Ausreden. Dieses Buch hat keinen Anfang und kein Ende. Die Ausreden oder Witze sind witzig, und Lachen ist gesund. Es hat Ausreden wie «ich habe die falsche Aufgabe gelöst» oder «ich habe mich wohl in der Zeile geirrt». Trotzdem würde ich raten, diese Ausreden nicht zu verwenden.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, weil ich selber gerne lache und Witze toll sind. Dieses Buch ist für alle zwischen 0 und 100 Jahren.

Benedikt Leicht: «Die coolsten Aus­reden für Schüler»

Mäx hat das Gefühl, dass sein Lehrer ein Alien ist. Das will er den anderen beweisen. Doch die hören nicht auf ihn. Mäx findet einen Zettel, wo drauf steht: «Ein ­Alien beobachtet dich». Kann er es wohl beweisen?

Ein lustiger Comic-Roman ab zehn Jahren. Mir gefiel besonders Mäx aggressive Katze, die Jerome heisst.

Mark Parisi: «Big Mäx/Bin noch schnell die Welt retten»

Pepe sitzt auf einem Felsen in Barcelona und sieht den Turm, in den er schon immer einmal wollte. Jetzt aber geht er. Nach zwanzig Minuten ist er im oben im Turm, da kommt ein Falke angeflogen. Pepe berührt ihn, und plötzlich sieht auch er aus wie ein Falke. Am nächsten Tag muss er in die Berge, dort wird ihn Cliff abholen. Denn die Verwandlung ist noch nicht ganz zu Ende. Da sieht Cliff, dass Mojo entführt wurde. Pepe, John und Aiko müssen eingreifen und geraten in gefährliche Sachen.

Ich mag Fantasy-Geschichten und empfehle das Buch für Sechs- bis Zwölfjährige.

Jan Birck: «Animal Heroes/Falkenflügel»

Es geht um Luzifer Junior, der nach seinem Vater zu gut für die Hölle ist. Darum geht er zurück in die Oberwelt, dort soll er richtig böse werden! Am Anfang muss er sich erst an dieses Leben gewöhnen. Nicht alles geht so gut. Oben trifft er auf Gustav, Aaron und Lilly, und die drei werden seine besten Freunde.

Ich finde das Buch megagut, es ist spannend, verständlich und recht gross geschrieben. Ich empfehle das Buch für ­ 7- bis 12-Jährige.

Jochen Till: «Luzifer junior/ Zu gut für die Hölle»

Antons Team hat ein neues Trikot bekommen. Die Mannschaft steht vor dem ersten Profispiel – also fast. So einfach wird das Ganze nicht. Die Gegnermannschaft ist besser als gedacht. Aber Anton, Jan und Emma werden es den Angebern schon zeigen. Es gibt ein spannendes Spiel. Die Adler zeigen aber den anderen, auf was es beim Fussball ankommt: Man braucht ein paar Freunde, einen Ball und einen Acker.

Mir gefällt, dass es ein Comic-Roman ist, dass es um Fussball geht und lustig ist. Empfohlen für alle, ich würde sagen, ab 5 Jahren.

Heiko Wolz: «Mein erstes Profispiel! Also fast …» (Band 2)

Es gibt eine Handball-Weltmeisterschaft. Lena und Luis freuen sich schon sehr auf die deutschen Stars. Doch die Aufregung ist gross, als der Handballer während des Interviews vor den Augen der Sneakers von drei maskierten Gestalten entführt wird. Wenn Ihr wissen wollt, wie es weitergeht, müsst Ihr das Buch lesen! Mir gefällt, dass es spannend und kriminalhaft ist. Für alle Krimi-Fans.

Hasselbusch/Grothoff: «Die Sneakers/Einer spielt falsch»

Lottas Grosseltern feiern die Goldene Hochzeit. Lotta und ihre zwei Brüder müssen ein Lied singen. Als Lotta dies Che­yenne erzählt, will diese unbedingt mitsingen. Singen ist ihr grosses Hobby.

Ich würde dieses Buch vor allem Mädchen empfehlen, da es ein typisches Mädchenbuch ist. Die Geschichte wird gut erzählt.

Alice Pantermüller/Daniela Kohl: «Mein Lotta-Leben/Der Schuh des Känguru»

Es geht um ein 13-jähriges Mädchen namens Lizzy. Ihr Leben ist kein Zuckerschlecken. Auch in der Schule kann sie sich nicht wirklich erholen, dafür stehen zu viele Zicken herum. Warum sollte Lizzy noch länger herumhängen? Nun hat sie ihre Projektgruppe mit allen Aussenseitern der Unterstufe, um das Schulfest zu organisieren. Obwohl es den Club der Verlierer nun mal gibt, ist er vielleicht gar nicht so schlimm, wie alle anderen denken.

Für alle Mädchen ab zehn Jahren; ein Buch das immer spannend ist.

Mario Fesler: «Lizzy Carbon und der Club der Verlierer»

Pferde, Freundschaft und erste Liebe. Freundinnen für immer, das sind Rosa, Daisy und Iris. Die drei Mädchen lieben das Reiten und sind in jeder freien Minute mit ihren Pferden unterwegs. So könnte es ewig weitergehen, wird es aber nicht. Denn Iris muss mit ihren Eltern wegziehen, schon bald. Wie sollen Rosa und Daisy nur auf ihre beste Freundin verzichten? Zumal Rosa gerade im Gefühlschaos ist, und Daisy in Iris’ Bruder verliebt ist.

Für Mädchen, die gerne Pferde haben. Das Buch ist gut verständlich geschrieben.

Chantal Schreiber: «Friends & Horses/Schritt, Trab, Kuss»

Marcus hat noch gar nicht gemerkt, dass er seinen Musterschülerbutton verloren hat und dass Tom ihn gefunden hat. Aber was ist ein Musterschüler? Ein Musterschüler wird vom Lehrer ausgewählt. Um eine Chance zu haben, muss man seine Hausaufgaben pünktlich abgeben und im Unterricht gut mitarbeiten. Wenn Du noch mehr über Tom Gates erfahren willst, lies doch einfach das Buch!

Ein sehr lustiger Comic-Roman für Jungs.

Liz Pichon: «Tom Gates/Jetzt gibt’s was auf die Mütze»

Tom steht vor seinem Schulprojekt. Er will eigentlich nicht so viel dafür machen. Aber als seine Schwester ihn verpetzt, gibt es doch ein bisschen mehr Arbeit, als Tom erhofft hat.

Ein lustiger Comic-Roman ab acht Jahren.

Liz Pichon: «Tom Gates/Familie, Freunde und andere fluffige Viecher»

Nikki wacht eines Morgens auf und findet ihr Tagebuch nicht mehr. Sie sucht zu Hause, in der Schule, doch es ist wie vom Erdboden verschwunden.

Mir gefällt, dass das Buch in Tagebuchform geschrieben ist. Zudem ist es spannend.

Rachel Renée Russel: «Dork diaries/Mach dich zum Dork»

Die fantastischen Tierwesen aus «­Harry Potter» wie zum Beispiel der Werwolf oder das Einhorn werden beschrieben. Ihr Aussehen, aber auch ihre speziellen Fähigkeiten.

Für alle, die sich für Tierwesen aus «Harry Potter» interessieren, ab zehn Jahren.

J.K. Rowling: «Phantastische Tierwesen, und wo sie zu finden sind»

Rose muss eine Prüfung bestehen, damit sie eine offizielle Meisterbäckerin wird. Beim Backen funktioniert plötzlich gar nichts mehr. Sie bemerkt einen Pfotenabdruck auf ihrem Handgelenk. Ein Hund holt sie ab und will mit ihr zusammen die Prüfung machen. Doch genau an diesem Abend wollte sie doch mit ihrem Freund an den Schulball! Von ihrer Familie bekommt sie spezielle Gaben und landet in einer Stadt, in der die Zeit rückwärtsläuft. Ob sie die Stadt retten kann?

Das Buch ist sehr, sehr spannend, ich konnte fast nicht mehr mit Lesen aufhören. Für alle, die coole, magische und spannende Bücher mögen.

Kathryn Littlewood: «Die Glücks­bäckerei/Die magische Zeit»

Bei Tom ist wieder mal ganz schön was los. Tom und sein Freund Derek suchen dringend einen Schlagzeuger für ihre Band, die Dogzombies. Und Tom muss die Zähne bei Dr. Karies kon­trollieren gehen, dieser hat eine schreckliche Lampe mit vielen Zähnen! Was Tom sonst noch für Probleme hat? Lies das Buch!

Für alle zwischen acht und zwölf Jahren, man muss nicht unbedingt ein guter Leser sein.

Liz Pichon: «Tom Gates/Eins-a-Ausreden (und anderes cooles Zeug)»

Heute ist es sehr heiss. Petronella will den Teich kühl hexen. Sie hat es geschafft! Herr Kuchenbrad erntet Äpfel vom Baum, aber die gehören doch Petronella! Und der Bäckermeister will das Müllerhaus kaufen und der Garten käme weg!

Für Sieben- bis Zehnjährige. Petronella gefällt mir, weil sie so lustig ist und lustige Sachen macht.

Sabine Ständig: «Petronella Apfelmus/Zauberhut und Bienenstich»

Xar, der Sohn des Magierkönigs hat ein Problem, er kann nicht zaubern. Er will einer Hexe (sind sehr selten) die Zauberkraft nehmen. Im Wilderwald sagt Xars Rabe: «Die Hexen sind sowieso ausgestorben». Xar baut eine Falle und tatsächlich, etwas landet in der Falle: Eine Krieger-Prinzessin namens Willa.

Für 8- bis 14-Jährige. Eine sehr spannende Geschichte.

Cressida Cowell: «Wilderwald/Die Rückkehr der dunklen Magie»

Mehr zum Thema