Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Busse in der Broye

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lully Im Durchschnitt benutzen 27 Prozent der Schweizer den öffentlichen Verkehr. Nicht so in der Broye: Dort sind es lediglich sieben bis zehn Prozent der Einwohner. Die Broye verfügt zwar über ein gut ausgebautes Eisenbahnnetz, welches die Hauptzentren der Region bedient. Dies geht aus einer ETH-Studie hervor, die der überkantonale Gemeindeverband Coreb am Donnerstag in Lully präsentierte. Der Haken: Die Bussanschlüsse sind nicht immer gewährleistet.

Zwischen der freiburgischen und der waadtländischen Broye sind fünf verschiedene Transportgesellschaften unterwegs. Elf Gemeinden der Broye sind laut Studie nicht an den öffentlichen Verkehr angeschlossen, wie die Tageszeitung «La Liberté» in ihrer Samstagsausbabe berichtet.

Schüler auf die Busse

Ab 2012 soll sich die Situation verbessern. Die Studie schlägt etwa vor, dass die Strecken häufiger bedient werden, indem die Schüler mit den öffentlichen Bussen transportiert würden. Ab den grösseren Bahnhöfen sollen zudem neue Buslinien geschaffen werden. hs

Mehr zum Thema