Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr digitales Hören, weniger Autoradio

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Corona hat den Radiokonsum auf den Kopf gestellt: Zu dieser Feststellung kommt Radio Freiburg in seiner Halbjahresbilanz 2020. Konkret heisst das: Es gab einen starken Anstieg bei der Nutzung der digitalen Dienste und einen vorübergehenden Rückgang der Hörerzahlen auf UKW und DAB+, gerade beim Autoradio. Wie aus den Zahlen der Mediapulse AG hervorgeht, hörten in der ganzen Schweiz von Montag bis Freitag täglich 96 000 Personen den Sender, unter Ausschluss des Musiksenders Radio­Fr. Music, der in der ganzen Westschweiz über DAB+ empfangen werden kann. Das deutschsprachige Programm hat in seinem Konzessionsgebiet insgesamt 19 300 Zuhörerinnen und Zuhörer mit einer täglichen Hördauer von rund 51  Minuten. Für das französischsprachige Programm wurden täglich 76 700 Hörer bei einer durchschnittlichen Hördauer von 60  Minuten gezählt, wie das Medienunternehmen mitteilt.

rsa

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema