Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Kaiserschnitte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Schweiz mit europaweitem Spitzenwert

Gemäss der am Freitag vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten Medizinischen Statistik der Krankenhäuser wurden in Schweizer Spitälern 2003 rund 67000 Frauen entbunden. 29,2 Prozent davon durch Kaiserschnitt.

Der Anteil der Kaiserschnitte an allen Entbindungen steigt in der Schweiz von Jahr zu Jahr. 2002 liessen sich noch 27,5 Prozent aller Frauen per Kaiserschnitt entbinden, 2001 waren es erst 26,3 Prozent. Im internationalen Vergleich gehört diese Rate europaweit zu den höchsten.
Laut der BFS-Studie sind die Unterschiede von Region zu Region jedoch erheblich. So werden beispielsweise in den Regionen Zollikerberg, Herrliberg und Küsnacht im Kanton Zürich vier von zehn Frauen per Kaiserschnitt entbunden. In der solothurnischen Region Riedholz, in Binningen im Baselbiet oder in Schattdorf im Kanton Uri ist es sogar jede zweite Frau. Diesen stehen Regionen wie die Surselva oder das Puschlav gegenüber, in denen weniger als jedes zehnte Kind per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wird.
Frauen, welche sich für einen Kaiserschnitt entschieden, waren 2003 mit 31,4 Jahren im Durchschnitt eineinhalb Jahre älter als Frauen mit einer Spontangeburt. Ausserdem blieben die mit Kaiserschnitt gebärenden Frauen durchschnittlich fast drei Tage länger im Spital als die Frauen ohne Kaiserschnitt.

Mehr zum Thema