Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Natur, mehr Geld, wenig Verbote

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie soll der Freiburger Wald in Zukunft aussehen? Die Antwort auf diese Frage will das Amt für Wald, Wild und Fischerei in einem kantonalen Richtplan festhalten. Um die Antwort zu finden, wird die Bevölkerung einbezogen (die FN berichteten).

Drei Arbeitsgruppen haben sich mit den Themen Waldbiodiversität, Waldwirtschaft und Erholungsfunktion auseinandergesetzt. Dabei hat sich gemäss Mitteilung des Staatsrates Folgendes gezeigt: Die Arbeitsgruppen möchten mehr Natur im Wald, etwa in der Form von hohlen Bäumen. Weiter ist eine bessere finanzielle Unterstützung der Waldeigentümer ein Anliegen. Die Arbeitsgruppen möchten auch, dass der Wald als Erholungsraum erhalten bleibt. So solle es möglichst wenig Verbote für die Waldbesucher geben und stattdessen auf verbesserte Information gesetzt werden.

 Die Untersuchungen in den Arbeitsgruppen gehen gemäss Mitteilung nun weiter, der kantonale Richtplan soll innerhalb der nächsten zwei Jahre entstehen. mir

Mehr zum Thema