Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Spielraum für das Museum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Murtner Museum an der Ryf hat sich in den letzten Jahren entwickelt. Jährlich finden mehrere Wechselausstellungen statt, bei denen nicht nur historische Themen, sondern auch Künstler aus der Region zum Zuge kommen. Dazu organisiert das Museum regelmässig Veranstaltungen wie Vorträge oder Konzerte, so etwa von Sänger Gustav.

«Das Museum steht heute gut da», sagt Ulrich Fiechter, abtretender Präsident von Pro Museo und gleichzeitig Präsident der Museumsstiftung. «Es ist ein lebendiger Teil der Kulturszene Murtens und arbeitet mit anderen Institutionen zusammen.» Als Beispiel nennt Fiechter Stadtführungen von Murten Tourismus, die im Museum enden.

Zu diesem Programm will auch Pro Museo beitragen. Mit einer jährlichen Unterstützung von über 10 000 Franken gibt der Verein dem Museum zusätzlichen finanziellen Spielraum für Ausstellungen oder Veranstaltungen.

Einfluss auf das Programm nimmt der Verein dabei nur begrenzt. «Das ist Sache der Museumsleitung und des Stiftungsrates», sagt Ulrich Fiechter, der bis 2018 auch Präsident des Stiftungsrates ist. «Über seinen Vertreter im Stiftungsrat bringt Pro Museo trotzdem Ideen ein», stellt Fiechter klar.

Politische Zurückhaltung

Ende April wählte die Mitgliederversammlung von Pro Museo Marika Odermatt als Nachfolgerin von Ulrich Fiechter. Die neue Präsidentin sieht es nicht als ihre Aufgabe, sich politisch zum Museum zu äussern. Auch Fiechter gibt sich zurückhaltend: «Wir versuchen, gute Arbeit zu leisten, sorgfältig und effizient zu wirtschaften und damit das Museum aus der politischen Schusslinie zu nehmen.» Gleichzeitig wolle die Stiftung der Stadt transparent aufzeigen, wie das Museum den jährlichen Betriebsbeitrag der Stadt verwendet.

Bindung stärken

Odermatt sieht ihre Mission in der Weiterentwicklung von Pro Museo. «Wir wollen neue Mitglieder gewinnen.» Denn das Durchschnittsalter der Vereinsmitglieder sei relativ hoch. «Wir möchten aber auch jüngere Personen für den Verein gewinnen.»

Um Neumitglieder zu finden, setzt Pro Museo auf die Anlässe des Museums. «Dort besuchen Menschen das Museum, die sonst nicht unbedingt kommen.» Die Besucher würden so sehen, was das Museum und der Verein leisten und liessen sich für eine Mitgliedschaft begeistern. Andererseits will Odermatt das traditionelle Neujahrskonzert und den Vereinsausflug weiterführen. «So unterstützen die Mitglieder das Museum nicht nur, sondern sind auch Teil einer sozialen Gemeinschaft.» Das erhöhe ihre Bindung ans Museum.

Zum Verein

Ein Verein steht hinter dem Museum

Der Verein Pro Museo unterstützt das Museum Murten finanziell und ideell. Einzelpersonen und Familien können Mitglieder werden. Ihre Jahresbeiträge von 50 Franken als Einzelperson und 70 Franken als Paar kommen dem Museum zugute. Neben Pro Museo leistet die Stadt Murten einen jährlichen Betriebsbeitrag, der bis 2018 210 000 Franken beträgt. Für ihr Engagement geniessen die Vereinsmitglieder freien Eintritt ins Museum und werden speziell zu Ausstellungen eingeladen. Dazu veranstaltet der Verein ein Neujahrskonzert sowie einen Ausflug. Der Präsident von Pro Museo nimmt als Mitglied des Stiftungsrats Einfluss auf die Entwicklung des Museums.sos

Mehr zum Thema