Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehrere Kriterien für Fruchtfolgeflächen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Bericht über die Fruchtfolgeflächen auf Seite 7 der gestrigen Ausgabe der Freiburger Nachrichten steht, dass man bei der Aktualisierung des Fruchtfolgeflächen-Inventars (FFF) aufgrund der Bundeskriterien bei den Hanglagen bis zu einer Neigung von maximal 18 Prozent gehen könnte. Bisher wurden nur Flächen mit einer Hangneigung von bis zu 15 Prozent berücksichtigt. Staatsrätin Marie Garnier legt Wert auf die Präzisierung, wonach bei der neuen Erhebung mehrere Kriterien festgelegt werden: So wird ein Areal den FFF nur zugeteilt, wenn dieses ganz unter 800 Meter Höhe liegt, mehr als 80 Prozent Ackerfläche aufweist und der Anteil Hangfläche weniger als 10 Prozent ausmacht. ju

Meistgelesen

Mehr zum Thema