Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

? Meinrad Rappo, Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

zum gedenken

? Meinrad Rappo, Alterswil

Meinrad Rappo wurde am 15. Juli 1933 als zehntes von zwölf Kindern in der Stockera in Alterswil geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Lehre als Maschinenmechaniker. Kurze Zeit arbeitete er in Bern und 1956 fing er bei der Metallgiesserei in Düdingen an, wo er die Lehrlinge ausbildete. 1970 fand er in der Paulusdruckerei in Freiburg seine Lebensstelle. Mit seiner Ruhe und Gelassenheit brachte er fast jede Maschine zum Laufen.1956 heiratete er Leonie Piller. Kurz nacheinander wurden ihnen zwei Kinder geschenkt. Für seine Familie war ihm nichts zu viel. Mit seiner ruhigen Art fand er in jeder Lebenslage die richtigen Worte. Für seine vier Grosskinder hatte er im-mer etwas Spannendes auf Lager. Er war ihnen ein fürsorglicher Grossvater. Mit seinem Eigenheim und der Alp Ramserli, die er immer gerne und liebevoll hegte und pflegte, hatte er auch nach seiner Pensionierung alle Hände voll zu tun. Auch wenn es immer wieder hiess: «Grosspapa hie, Radi da, Ätti chentuschu flingg …», nie wurde es ihm zu viel, nie hörte man ein Nein.Seine ganz grosse Leidenschaft galt seit jeher dem Schiesssport. Von seinem Wissen und Können konnte so mancher profitieren. Auch hier war Meinrad für seine Kameraden der ruhende Pol und ein sicherer Rückhalt. Es wurde gar oft um ein Bier geschossen, doch musste er selten bezahlen.Meinrad war ein ausgeglichener, zufriedener und zugleich ein geselliger Mensch mit viel Witz und Humor. Diejenigen, die ihn kannten, wussten, dass er kein Aufsehen um seine Person mochte, trotzdem fand er für alle immer ein freundliches und witziges Wort.Meinrad Rappo starb am 3. September 2007. Eing.

Mehr zum Thema