Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Melkplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Melkplatz

So funktioniert das Karussell

Mit Hilfe eines Kuhtreibers werden die 76 Tiere vom «Warteraum» in Richtung Karussell geschleust. Dank dem Transponder (Chip) im Halsband einer jeden Kuh erkennt das System sofort, welche Kuh das Karussell betritt. Von der Zentrale aus, die sich in der Mitte des Karussells befindet, melkt der Landwirt eine Kuh nach der anderen. 16 Kühe befinden sich stets im Karussell. Die Milch wird während des Melkvorgangs direkt in den dafür vorgesehenen Tank gepumpt. Per Computer kann kontrolliert werden, wann welche Kuh gemolken wurde, wie viele Liter Milch jede einzelne produziert und zu welcher Tageszeit sie bereits welche Ration an Getreide oder Eiweiss gefressen hat. Je nach Leistung bekommt die Kuh eine grössere oder kleinere Essensration. Auch die Fütterung geschieht computergesteuert. Wichtig ist, dass sämtliche technischen Geräte frostsicher sind. Der Laufstall des Landwirtschaftsbetriebes bietet Platz für 82 Kühe. ak

Mehr zum Thema