Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mészáros Freiburger Berglauf-Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

LeichtathletikBereits nach den ersten beiden Kilometern, welche noch flach am Schwarzsee entlang führten, setzte sich eine Gruppe mit sieben Läufern leicht ab. Es war Denis Bigler (AC Murten), welcher den ersten Angriff wagte und einige Meter zwischen sich und die Verfolger legte.

Zäsur bei der «Steinigen Rippa»

Im steilen Aufstieg zur «Steinigen Rippa» fiel er aber rasch der Tempoerhöhung der Favoriten Thomas Mészáros und Claude Nicolet (Gibloux Farvagny) zum Opfer und konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Der ehemalige Schweizer Berglauf-Meister und WM-Teilnehmer Marius Hasler (TSV Düdingen) zeigte in Folge, dass mit ihm noch immer zu rechnen ist, und lief in den steilsten Abschnitten bis auf Rang drei vor. Bei Rennhälfte führte Mészáros mit zehn Sekunden Vorsprung auf Nicolet. Dieser war 30 Sekunden schneller als Hasler, welcher mittlerweile Erich Huber (LAT Sense) im Nacken spürte.

So feierte Mészáros einen ungefährdeten Sieg und konnte sich als Freiburger Berglauf-Meister feiern lassen. Die weiteren Plätze gingen an Nicolet und Huber, welcher sich auf den letzten 400 Metern an Hasler vorbeigesprintet hatte.

Lehmann-Piller ohne Tageslizenz . . .

Bei den Frauen war die Rangierung schon bei Kilometer 4 klar. Die Europameisterin im X-Terra-Triathlon und ehemalige Spitzen-Bergläuferin Renata Bucher setzte sich einige Meter ab. Das Ziel erreichte Bucher, welche das Rennen ganz spontan und als Training absolvierte, mit 40 Sekunden Vorsprung auf Christiane Lehmann-Piller und weiteren 40 Sekunden auf Nicole Donzallaz. Leider hatte Lehmann-Piller nicht an ihre Möglichkeiten geglaubt und keine Tageslizenz gelöst. So konnte die deutlich hinter ihr klassierte Donzallaz den Titel vor Görel Bieri und Virginie Dutoit entgegennehmen.

Buntschu und Köstinger beim Nachwuchs

Bei den Junioren setzte sich Grégoire Buntschu (O2 Mountainbike) in einer Zeit unter 50 Minuten klar vor Ivan Gugler (LAT Sense) und Jan Köstinger (TSV Rechthalten) durch. Die Juniorinnen vom TSV Rechthalten liefen ein Rennen unter sich und dabei gewann Christel Köstinger gegen Christelle Wohlhauser klar. hr

Mehr zum Thema