Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Metro gegen Probleme im Stadtverkehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg FDP-Staatsratskandidat Markus Ith spricht sich für die Umsetzung eines Projektes für eine Stadtbahn zwischen Rosé, Freiburg und Grolley aus. Wie er mitteilt, würde dieser Ausbauschritts des öffentlichen Verkehrs den Verkehrsfluss verbessern. Zudem könnte die Stadtbahn auf den Schienen des bestehenden Trassees fahren und wäre somit finanziell realisierbar. Einige Haltestellen müssten allerdings neu erstellt werden. Als Zeithorizont sei 2016 denkbar, so Ith. Die Stadtbahn sei nicht zwingend als Teil der Freiburger S-Bahn zu verstehen.

Keine neue Idee

Die Idee stand vor sieben Jahren schon einmal auf der politischen Agenda. Der damalige CSP-Grossrat und heutige Sensler Oberamtmann Nicolas Bürgisser hatte neue Verkehrssysteme verlangt. Der Staatsrat lehnte aber alle Ideen einer U-Bahn, Stadtbahn oder eines Trams ab, vor allem aus Kostengründen. Die TPF hatten 2010 kurzweilig auch mit dem Gedanken einer Metro unter Einbezug bestehender Industriegeleise gespielt. fca

Mehr zum Thema