Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

MIBD wird aufgehoben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

MIBD wird aufgehoben

Inspektion und Beratung in Milchwirtschaft

Der Milchwirtschaftliche Inspektions- und Beratungsdienst (MIBD) wird aufgehoben. Die Inspektion übernehmen vorübergehend das Veterinäramt (VetA) und das Kantonale Laboratorium (KL). Für die Beratung ist die interkantonale Organisation CASEi zuständig.

Die Harmonisierung des schweizerischen Lebensmittelrechts mit dem EU-Recht hat auch Anpassungen in der Ausführungsgesetzgebung auf kantonaler Ebene zur Folge. Weil das Verordnungsrecht der Lebensmittelkontrolle neu strukturiert wird, wird der MIBD am ersten Januar aufgehoben.Vorübergehend teilen sich das Veterinäramt und das Kantonale Laboratorium die Inspektionstätigkeit. Das VetA ist für die Hygienekontrolle bei der Milchproduktion zuständig, das KL für die Inspektionstätigkeit bei den Milchverarbeitungsunternehmen.Das Inspektionspersonal wird den beiden betroffenen Ämtern zugeteilt. Gegenwärtig ist das Inspektionspersonal des MIBD administrativ dem Landwirtschaftlichen Institut des Kantons Freiburg in Grangeneuve zugewiesen.Was die Beratungstätigkeit betrifft, so haben die Kantone Freiburg, Bern und Neuenburg gemeinsam mit den verschiedenen Partnern, den Sorten-, Käser- und Milchproduzentenorganisationen, eine interkantonale Vereinbarung unterzeichnet. Der Sitz dieser Organisation ist Grangeneuve.

Autor: FN/Comm.

Mehr zum Thema