Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Michael Mayer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Ich glaube an das Gute im Menschen und hoffe auf eine schöne Zukunft in intakter Natur für Kinder; ich habe selber drei Kinder. Für meine Arbeit im Labor halte ich mich aber eher an Fakten als an den Glauben. Es geht dabei um biologische und biochemische Vorgänge, die wir möglichst im Detail quantitativ zu verstehen versuchen. Dazu erstellen wir Modelle, die zum Beispiel dabei helfen können, Alzheimer’s besser zu verstehen. Bezüglich der Wissenschaft glaube ich, dass wir in den nächsten 20 bis 30 Jahren nochmals eine wahnsinnige Beschleunigung erleben werden. Ich glaube, dass die Computer und Maschinen, die sie steuern, weiterhin extreme Fortschritte machen und immer mehr jene Resultate vorhersehen werden, die wir heute aus dem Labor erhalten. Die Grenze zwischen Mensch und Maschine wird dabei immer fliessender. Das ist sowohl eine Chance als auch eine Gefahr. Offen bleibt die Frage, was aus den Leuten wird, welche die zukünftige Arbeit der Computer und Roboter bis heute gemacht haben. Ich glaube, unser Alltag und unsere Gesellschaft werden sich diesbezüglich neu ausrichten müssen, damit alle von diesem Fortschritt profitieren können.»

uh

In der Adventszeit fragen die «Freiburger Nachrichten» jeden Tag eine andere Person nach ihrem Glauben.

Mehr zum Thema