Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Migrosbank mit Zwei-Zonen-Konzept

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Migrosbank mit Zwei-Zonen-Konzept

Die umgebauten Räume sind modern und kundenfreundlich

Elf Jahre nach ihrer Gründung hat sich die Migrosbank Freiburg ein neues Kleid verpasst. Nach dreimonatigen Umbauarbeiten präsentiert sich die Filiale als moderne Zwei-Zonen-Bank.

Das Erledigen von Bankgeschäften soll in der Migrosbank an der Romontgasse künftig in einer einladenden Atmosphäre geschehen. «Neue Bank bedeutet in unserem Fall nicht einfach renovierte Räumlichkeiten, sondern einen ganz neuen Geist», sagte Filialleiter Daniel Mathys anlässlich der Eröffnungsfeier am Donnerstagabend.

Gleich beim Eingang betritt der Kunde eine rund um die Uhr zugängliche Automatenzone. Dort kann man an multifunktionalen Bancomaten nicht mehr nur Bargeld beziehen, sondern auch Einzahlungen abwickeln oder Bargeld wechseln. Neu ist auch, dass während der Öffnungszeiten der Bank auch die Automaten betreut sind. Wer Hilfe bei der Bedienung brauche, so Mathys, sei damit in guten Händen, aber auch wer einfach ein bisschen plaudern wolle.

Im hinteren Teil des Erdgeschosses befindet sich die so genannte Beratungszone. Drei Arbeitstische haben die traditionellen Schalter abgelöst. Der Kunde soll dadurch Auskünfte und Beratungen in einem ruhigen und vertraulichen Umfeld erhalten.

Umgestaltet wurden auch die Büros im ersten Stock des Gebäudes. Aus den bisherigen Grossbüros sind vier individuelle Arbeitsräume geworden, in denen längere Beratungsgespräche in einer diskreten Atmosphäre geführt werden können.
Der gesamte Umbau hat 1,5 Millionen Franken gekostet und wurde vom Freiburger Architekturbüro Serge Charrière durchgeführt. Entstanden ist ein heller und offener Raum, der dennoch die für Bankgeschäfte erforderliche Diskretion gewährleistet. cs
Migrosbank in Zahlen

Die Migrosbank wurde 1958 von Gottlieb Duttweiler, Gottfried Kleiner und Walter Treig in Zürich gegründet. Die Geschäftsidee entsprach voll und ganz der Duttweiler-Philosophie: Kundenfreundliche, einwandfreie und rationale Dienstleistungen sollten zu günstigen Konditionen angeboten werden. Heute hat die Bank 35 Filialen in der ganzen Schweiz. Mit einer Bilanzsumme von 26,5 Milliarden Franken (2003) ist sie die sechstgrösste Bank der Schweiz.

Die Geschäftsstelle in Freiburg wurde 1993 gegründet. Sie beschäftigt 15 Mitarbeiter und betreut rund 15 000 Kontoinhaber. cs

Mehr zum Thema