Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Militäranlagen schneller für Asylbereich nutzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BernBisher musste mit einem Beschwerdeverfahren von bis zu drei Jahren gerechnet werden, wenn militärische Anlagen für den Asylbereich nutzbar gemacht werden sollten. Neu sollen laut dem Präsidenten der kantonalen Sozialdirektoren-Konferenz, Peter Gomm, militärische Unterkünfte zumindest vorübergehend auch ohne Bewilligung zur Unterbringung von Asylsuchenden genutzt werden können. Dies soll laut Gomm während der laufenden Asylgesetzrevision sichergestellt werden. Bei einer definitiven Inbetriebnahme solle das Bewilligungsverfahren aber beibehalten werden.sda

Bericht Seite 13

Mehr zum Thema