Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Milliarden-Hilfe für Gaza

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Scharm el Scheich Westliche Staaten betonten bei der Geberkonferenz im ägyptischen Scharm el Scheich, das Geld dürfe nicht in die Hände der Hamas gelangen. Die radikal-islamische Gruppe pocht aber auf eine führende Rolle. «Das Umgehen der legitimen palästinensischen Autorität im Gazastreifen ist ein Schritt in die falsche Richtung und gefährdet absichtlich den Wiederaufbau», erklärte Hamas-Sprecher Fausi Barhum am Montag. US-Aussenministerin Hillary Clinton forderte jedoch ebenfalls, die Hamas solle kein Geld bekommen.

Von den geplanten 900 Millionen Dollar für Palästinenser-Hilfen aus den USA sollen 300 Millionen in den kriegsversehrten Gazastreifen fliessen. Clinton sagte, Ziel aller Aufbauleistungen seien ein dauerhafter Friede sowie ein israelischer und ein palästinensischer Staat. sda

Bericht Seite 19

Mehr zum Thema