Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Millionenüberbauung in Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf der Maggenbergmatte entstehen sechs Mehrfamilienhäuser

Autor: Von IMELDA RUFFIEUX

Auf einer Fläche von rund 18 500 Quadratmetern entsteht eine Überbauung, welche dem Dorfzentrum von Tafers in einigen Monaten ein völlig neues Gesicht geben wird. Geplant ist der Bau von sechs Mehrfamilienhäusern, wie Architekt Beat Fasel, Alterswil, gegenüber den FN ausführte. Zudem sollen Einzelhäuser in verdichteter Bauweise realisiert werden.Das ehrgeizige Projekt hat auch einen ehrgeizigen Kostenrahmen, nämlich zwischen 23 und 24 Millionen Franken.

Alle Wohnungen rollstuhlgängig

In den Mehrfamilienhäusern werden so in den nächsten Monaten rund 70 Wohnungen entstehen. Und zwar sowohl Eigentums- wie auch Mietwohnungen. Wie der Architekt ausführte, sollen sowohl grössere Wohnungen für Familien gebaut werden wie auch kleinere, die sich für Senioren eignen. Aus diesem Grunde werden die Gebäude auch allesamt rollstuhlgängig eingerichtet.«Es besteht in Tafers ein grosser Bedarf an Wohnraum. Es gibt kaum noch freie Wohnungen», erklärte Beat Baeriswyl. Auch sei die Nachfrage nach Wohnungen für Senioren vorhanden. Der Standort ist dafür ideal, da er sich in unmittelbarer Nähe von Spital und Pflegeheim befindet. Es bestehen bereits Überlegungen, allenfalls beim Bezug von verschiedenen Dienstleistungen mit diesen Institutionen zusammenzuarbeiten.

Gute Durchmischung

Beat Baeriswyl hofft, dass sich in den zukünftigen Wohnungen eine gute Durchmischung ergibt: Familien mit Kindern, Senioren oder junge Leute. «Es entstehen Mehrfamilienhäuser von zeitgemässer, moderner Architektur, die energietechnisch auf einem hohen Standard sind», hielt Beat Baeriswyl fest.

Regionales Gewerbe fördern

Das Bauland gehörte der Clientis Sparkasse Sense, die es einer einheimischen Baugesellschaft verkauft hat. Gebaut werden die Häuser von der Generalunternehmung Plan-Bau AG, mit Sitz in Alterswil. Die Bank hat gemäss Beat Baeriswyl einer einheimischen Baugruppe den Zuschlag gegeben, um einen Beitrag zur Förderung des regionalen Gewerbes zu leisten.

Tiefgarage für alle Gebäude

Sobald die Fristen der Planauflage, die im Amtsblatt von gestern Freitag publiziert war, abgelaufen sind, soll mit dem Bau begonnen werden. Zuerst werden die Mehrfamilienhäuser mit den Eigentumswohnungen gebaut. Zugleich wird eine Tiefgarage entstehen, wo die Fahrzeuge der Bewohner aller sechs Gebäude untergestellt werden können. Wie Beat Baeriswyl ausführte, wird die Fläche zwischen den Gebäuden komplett verkehrsfrei sein, der Verkehr wird vorher abgefangen. Das wirkt sich positiv auf die Wohnqualität im zukünftigen Quartier aus.

Mehr zum Thema