Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mini-Beaux-Arts: Mangel an Transparenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mini-Beaux-Arts: Mangel an Transparenz

Autor: «Mediation bei Mini-Beaux-Arts ist gescheitert» – FN vom 12. November 2008

Der Gemeinderat der Stadt Freiburg hat beschlossen, den Entscheid der Schuldirektion betreffend Maxi-Mini-Beaux-Arts durchzusetzen. Den drei Animatorinnen wurde gekündigt, obwohl sie ihre Arbeit zur Zufriedenheit aller seit 20 Jahren durchführten.

In einem früheren Schreiben des Gemeinderates heisst es: «Das Scheitern der Mediation führt zu einer Untersuchung.» Wo sind die Ergebnisse dieser Untersuchung, fragt man sich heute. Wurde der Vorwurf des Mobbings untersucht und wird davon in der Untersuchung etwas erwähnt?

Inkompetenz und Autoritarismus sind die Grundlage für diesen Schlamassel! All das hat sich unter der Verantwortung der Gemeinderätin Marie-Thérèse Maradan abgespielt. Es ist unabdingbar, dass die Erwägungen der Untersuchung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden! Hans Zahnd, Freiburg

Meistgelesen

Mehr zum Thema